Mit einem Astronauten auf Tuchfühlung

Anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Freizeitanlage Loreto hält der Schweizer Austronaut Claude Nicollier in Zug einen Vortrag. Das Loreto und die Mondlandung haben mehr gemeinsam, als gedacht.

Drucken
Teilen
Der Schweizer Astronaut Claude Nicollier ist zu Gast in Zug. (Bild: PD)

Der Schweizer Astronaut Claude Nicollier ist zu Gast in Zug. (Bild: PD)

(ls) Vor 50 Jahren ereignete sich in der Geschichte der Menschheit Epochales: Auf dem Mond landeten die ersten Menschen und in Zug gründete die GGZ das Gemeinschaftszentrum Loreto. Die beiden Ereignisse verbindet nicht nur das Jahr. Die Mondlandung war eine technisch höchst anspruchsvolle Mission, die den Astronauten auch viel handwerkliches Geschick abverlangte. «Auch im Loreto stand von Anfang an der Fokus auf das Handwerkliche im Vordergrund. Zugegeben, wir fliegen etwas weniger weit. Doch viele hochfliegende Träume finden heute in den Werkstätten des Loretos ihre Umsetzung», schreibt Christof Theiler, Geschäftsführer des Loreto, in einer Mitteilung.

Claude Nicollier, bis heute der einzige Schweizer Astronaut, der den Weltraum besuchte, hält anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Loretos einen Vortrag. Er erzählt am 29. November über die Schritte der Menschheit im Weltraum seit dem Flug von Juri Gagarin im April 1961 und über seine eigenen Schritte auf einem Weltraumspaziergang im Dezember 1999, um Reparaturarbeiten am Hubble-Teleskop aus zu führen.

Der Vortrag findet am Freitag, 29. November, um 18.30 Uhr in der Aula der Kantonsschule Zug statt. Der Vortrag wird auf Deutsch gehalten, eine Teilnahme kostet 30 Franken. Um eine Anmeldung wird gebeten an: loreto@ggz.ch