Mit fast 100 km/h durch die 50er-Zone gerast

Fast doppelt so schnell unterwegs als erlaubt waren zwei 20-jährige Autofahrer auf der Chamerstrasse in Zug. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurde noch von fünf weiteren Autolenkern deutlich übertroffen.

Drucken
Teilen

Die Zuger Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag eine Geschwindigkeitskontrolle auf der mit 50 km/h begrenzten Chamerstrasse in Zug durchgeführt. Fünf Übertretungen konnten im Ordnungsbussenverfahren abgewickelt werden, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten. Die fehlbaren Lenker waren mit Geschwindigkeiten von 64 bis 68 km/h unterwegs.

Anders zwei weitere Automobilisten: Sie fuhren so rasant, dass sie bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug angezeigt werden mussten. Der Tacho der beiden zeigte laut Polizeiangaben 97 bzw. 92 km/h an. Dies ergibt nach Abzug des Toleranzwertes eine netto Geschwindigkeitsübertretung von 44 bzw. 39 km/h.

Der Schnellere der beiden war gar noch angetrunken unterwegs. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest fiel mit 0,64 Promille positiv aus. Die beiden 20-Jährigen mussten ihre Führerausweise an Ort und Stelle abgeben und durften nicht mehr weiterfahren.

pd/zim