Mit ihr kam die Fasnacht nach Neuheim zurück

Rita Rohrer (73) bastelt seit vielen Jahren die Zwerge, die im Neuheimer Dorf in vielen Fenstern und Gärten stehen. Seit letztem Jahr ist eine Ausführung hinzugekommen.

Raphael Biermayr
Hören
Drucken
Teilen
Rita Rohrer mit einer ihrer bekannten Zwergenfiguren. Im Hintergrund sind die Holzzwerge für die Neuheimer Erstklässler zu sehen, die sie zum zweiten Mal herstellt.

Rita Rohrer mit einer ihrer bekannten Zwergenfiguren. Im Hintergrund sind die Holzzwerge für die Neuheimer Erstklässler zu sehen, die sie zum zweiten Mal herstellt.

Bild: Maria Schmid (Neuheim, 7. Januar 2020)

Wo die Neuheimer Zwergenfrau wohnt, ist nicht schwer auszumachen. Vor dem Eingang zum Haus von Rita Rohrer steht auf einer Seite ein stattlicher Gartenzwerg, auf der anderen Seite lugen hinter dem Fenster die grünweissen Winzlinge hervor, die ab Samstag, 18. Januar, das Gemeindebild prägen werden. Was den Inwilern die Frösche und den Oberägerern die Legoren sind den Neuheimern die Zwerge. Seit 1974 sind sie fester Bestandteil der Dorffasnacht. Und seit nunmehr zwölf Jahren fertigt die 73-Jährige Exemplare zur Dekoration von Fensterbänken und mehr an. Mit ihren strombetriebene Laternen in der Hand vermitteln die Zwerge auch in der Nacht Fasnachtsstimmung.

2020 feiert die Neuheimer Fasnacht ihr 50-Jahr-Jubiläum, nachdem sie einige Zeit lang vernachlässigt worden war. Just vor 50 Jahren zog Rita Rohrer mit ihrem Mann in das Dorf. Das Ehepaar hatte das traditionsreiche Fasnachtsdorf Oberägeri verlassen müssen, weil es im damals populären Kurort keine freien oder bezahlbaren Wohnungen gegeben habe. In Neuheim war alles etwas kleiner, aber anscheinend nicht weniger einnehmend. «Die Fasnacht fand noch im Restaurant Schäfli auf der abgedeckten Kegelbahn statt, es war eine tolle Zeit», blickt das langjährige Mitglied der Krähenzunft zurück.

Sie gab ihre Begeisterung für die Fasnacht weiter

Der Legorenfasnacht blieb sie gleichwohl treu und besuchte auch andere Umzüge im Kanton. Rohrers Fasnachtsbegeisterung gab sie den beiden Söhnen und den fünf Enkelkindern weiter. Ihre Toleranz endet allerdings an der Gemeindegrenze: Als die damalige Angestellte der Bäckerei Staub bei einer Ausfahrt mit dem Verpflegungsmobil vor vielen Jahren einmal Legorenfiguren bei einer Wohnung in Neuheim ausmachte, «da war ich hässig. Die gehören einfach nicht hier her.» Rita Rohrer ist nicht auf den Mund gefallen. Sie sprach die Frau an, die die Figuren aufgehängt hatte. «Sie meinte, sie müsse mich über die Legorenfasnacht belehren – das dauerte aber nicht lange», sagt sie und schmunzelt.

Hinter den Masken stecken Teddybären

Inspiration für die Gestaltung der Zwerge lieferte Rohrer übrigens eine Streichholzschachtel. Die Schachtel mit einem entsprechenden Sujet entdeckte die passionierte Raucherin bei einem Gast im einstigen Neuheimer Restaurant Ochsen und steckte sie ein. Die Grundlage der Figuren bilden Teddybären. Diese werden gewissermassen verkleidet. Das grüngelbe Gewand lässt Rohrer von einer Schneiderin in der Nähe anfertigen. Die Mütze auf der Maske – diese nennt sie konsequent und fasnachtstypisch «Larve» – sprüht sie grün und zieht der Figur Stiefel an.

Heutzutage sei es schwierig, Teddybären zu finden. Diese seien auch auf Flohmärkten rar geworden. «Wer mir einen Bären bringt, kriegt einen Zwerg», verspricht Rita Rohrer. Geld für ihre Arbeit habe sie noch nie verlangt, gegen Spenden sträubt sie sich indes nicht. Wie viele Zwerge sie schon gefertigt hat, kann sie nicht sagen. Jedes Jahr würden neue Bestellungen eintreffen. Darüber hinaus gilt es, manche Exemplare, denen die Witterung oder die Sonne über die Jahre zugesetzt haben, aufzufrischen.

Doch damit nicht genug der Arbeit: Rohrer setzt sich in ihrem wundervoll nostalgischen Bastelbereich neben dem Eingang zum Luftschutzraum an die Laubsäge und stellt Holzzwerge für alle Neuheimer Erstklässler her, die sie liebevoll bemalt. Nach der Premiere im letzten Jahr sind die Schülerzwerge auch dieses Jahr begehrt.

Rita Rohrer mag Zwerge herstellen: Ihr Beitrag zu einer lebendigen Fasnacht in Neuheim ist gleichwohl gross.