Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mit Schampus, Cervelat und Musik

Am kommenden Dienstag oder Mittwoch – je nach Gemeinde – werden im oberen Freiamt die Festivitäten zum 1. August stattfinden. Dabei wird mancherorts ein Programm für Gross und Klein geboten.
Darf am 1. August natürlich nicht fehlen: der Lampion. (Bild: Philipp Schmidli)

Darf am 1. August natürlich nicht fehlen: der Lampion. (Bild: Philipp Schmidli)

ABTWIL Ab 18 Uhr lädt die Musikgesellschaft am 1. August zur Feier auf dem Schulhausplatz. Zum Abfeuern von Feuerwerk steht ein gesonderter Platz bereit.

AUW Früh übt sich, wer den Nationalfeiertag begehen will: Ab 9.30 Uhr wird im Mehrzweckgebäude Apéro und Zmorge angeboten. Erstgenanntes ist von der Gemeinde offeriert, das Morgenessen ist kostenpflichtig (24 Franken für Erwachsene, 12 Franken für Kinder von 7 bis 16 Jahren). Darüber gibt es Kinderschminken und Alphornmusik.

BOSWIL Wie gewohnt, findet der 1. August einen Tag früher statt. Am Dienstag organisiert die Musikgesellschaft ab 18 Uhr das Fest in der Arena der Schulanlage. Ab 20 Uhr hält Alois Huber, der Präsident des Aargauer Bauernverbands, eine Ansprache. Anschliessend sorgt der Chor der Sommer-Akademie der Stiftung Künstlerhaus Boswil für musikalische Unterhaltung.

BEINWIL Die Gemeinde führt keine Feier durch und verweist auf das Angebot der Alpwirtschaft Horben. Dort beginnt am 1. August ab 9 Uhr ein grosses (kostenpflichtiges) Programm samt Feuerwerk um 22 Uhr.

BETTWIL Die Bundesfeier findet am 1. August ab 17.30 Uhr bei der Holzhütte im Zinggenwald statt, organisiert von der Feldschützengesellschaft. Die Gemeinde offeriert einen Apéro, die Festrede hält der Aargauer Grossrat Ralf Bucher aus Mühlau. Die Gemeinde «ermuntert» die Bevölkerung in einer Medienmitteilung, «ihre Häuser zu beflaggen».

BUTTWIL Auch dieses Jahr organisiert der Männerchor Buttwil beim Schützenhaus die 1.-August-Feier mit Beginn um 17 Uhr. Bis um 18 Uhr offeriert die Gemeinde einen Apéro. Darüber hinaus werden Spiel und Spass sowie ein Lampionumzug geboten, auch ein Höhenfeuer ist geplant. Für das Abfeuern von privatem Feuerwerk steht ein Platz zur Verfügung.

DIETWIL Bereits am 31. Juli trifft man sich ab 18 Uhr zur 1.-August-Feier beim Forstmagazin, die Kulturkommission zeichnet für die Organisation verantwortlich. Das Programm gemäss den Veranstaltern: «Unter dem Motto Swissness wird Jung und Alt die Möglichkeit geboten, bei verschiedenen schweizerischen Spielen ihr Können unter Beweis zu stellen.» Das Echo vom Weideggä sorgt für die musikalische Unterhaltung. Alle Besucher erhalten eine Gratiswurst zum Bräteln.

GETLWIL Das Scharf-Egge-Team führt am 1. August ab 9 Uhr im Mehrzwecksaal des Schulhauses einen Brunch durch. Erwachsene zahlen 30 Franken, Jugendliche von 6 bis 16 Jahren 12 Franken.

MERENSCHWAND Am 31. Juli trifft sich die Festgemeinde ab 19 Uhr auf dem Pausenplatz Nord. Jeder erhält eine Gratiswurst. Ab 19.45 Uhr begrüsst Frau Vize-Gemeindeammann Claudia Dober die Anwesenden, um 20 Uhr beginnt der Unterhaltungsteil mit dem Musikverein. Um 21.30 Uhr wird das 1.-August-Feuer entzündet, gefolgt von einem Lampionumzug.

MÜHLAU Der Skiclub organisiert die Bundesfeier, die am 1. August um 18 Uhr mit einem Apréo auf dem Schulhausplatz beginnt. Anschliessend findet der Festbetrieb mit Grill und Raclette und um 22 Uhr ein Fackelumzug für Kinder statt. Anschliessend wird das Feuer entfacht.

MURI Die diesjährige Bundesfeier findet wie in früheren Jahren im Klosterhof statt. Die Festwirtschaft öffnet ihre Tore um 18.30 Uhr. Als Festredner hat Matthias Jauslin, der FDP-Nationalrat aus Wohlen, zugesagt. In ihrer Pressemitteilung zur Feier mahnt die Gemeinde die Bewohner zur Ordnung – wegen der Situation an der 1.-August-Feier von vor drei Jahren: «Die Überreste der Feier waren rund um die ganze Schulanlage verstreut. In einigen Fällen musste der Gemeinderat leider Bussen aussprechen», heisst es. (bier)

Feuerverbot in Wäldern und an Waldrändern

Per Donnerstag, 26. Juli, gilt im Kanton Aargau die Gefahrenstufe 4 von 5 (grosse Waldbrandgefahr). Das heisst, es darf auf dem ganzen Kantonsgebiet kein Feuer in Wäldern und weniger als 200 Meter von Waldrändern entfernt entfacht werden. Höhen- und 1.-August-Feuer mit diesem Mindestabstand von 200 Metern zum Waldrand können mit entsprechenden Sicherheitsmassnahmen und nötigenfalls in Absprache mit den lokalen Behörden durchgeführt werden. Das Abfeuern von Feuerwerk ist im Wald und an Waldrändern verboten. Es gilt auch hier, einen Mindestabstand von 200 Metern zum Wald/Waldrand einzuhalten. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.