Mit Taschendieb auf Beutezug

Es geht schnell: Im Handumdrehen ist man das Portemonnaie oder das Handy los. Taschendiebe brauchen neben Geschicklichkeit auch psychologische Kenntnisse. Im Auftrag der Zentralschweiz am Sonntag ist der ehemalige Taschendieb Christophe Ambre in der Stadt Zug unterwegs, um Passanten zu bestehlen.

Drucken
Teilen
Trickdieb Christophe Ambre hat flinke Finger: er 'beklaut' Passanten im Einkaufszentrum Metalli. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Trickdieb Christophe Ambre hat flinke Finger: er 'beklaut' Passanten im Einkaufszentrum Metalli. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Er lebte einst selber von Beutezügen als Taschendieb. Nun war der Franzose Christophe Ambre im Auftrag der Neuen Zuger Zeitung in Zug unterwegs. Unter Aufsicht der Polizei machte er sich an Passanten heran und entwendete ihnen mit verschiedenen Ablenkungsmanövern Geld und Wertsachen. Natürlich gab er den Bestohlenen die Beute unverzüglich wieder zurück. Die Aktion zeigte eines ganz deutlich: Man wird leichter Opfer eines Taschendiebes als man denkt.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».