Mit zerbrochener Flasche Polizisten angegriffen

Ein Tunesier hat während eines Polizeieinsatzes in Zug zwei Polizisten mit einer zerbrochenen Glasflasche angegriffen. Nur wenig später verletzte ein anderer Tunesier am selben Ort einen Mann mittelschwer. Beide Täter wurden festgenommen

Drucken
Teilen

Am Montag, kurz nach 16 Uhr, wurde die Zuger Polizei an die Chamerstrasse in Zug gerufen. Vor einem Lokal waren sich mehrere Personen in die Haare geraten, heisst es in einer Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Dienstag.

Mit Einsatz der Schutzwaffe gedroht

Während die ausgerückten Polizisten vor Ort den Sachverhalt klärten und die Männer kontrollierten, griff ein 31-jähriger Tunesier plötzlich nach einer auf dem Boden liegenden Glasflasche. Er zerbrach diese und wollte damit einen Angriff auf die Polizisten starten. Unter Androhung eines Schusswaffeneinsatzes stoppten diese den Angreifer. Der Asylsuchende liess die Flasche fallen, worauf ihn die Einsatzkräfte überwältigten. Verletzt wurde niemand.

Mann mit Messer attackiert

Rund 100 Minuten später, um 17.45 Uhr, alarmierte von derselben Örtlichkeit erneut ein Passant die Zuger Polizei. Ein 45-jähriger Schweizer war von einem Mann mit einem Messer und Fusstritten gegen den Kopf angegriffen worden. Mittelschwer verletzt lag er am Boden. Der aufgebotene Rettungsdienst Zug brachte das Opfer ins Spital.

Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem geflüchteten mutmasslichen Täter verlief erfolgreich. Einsatzkräfte der Zuger Polizei nahmen den 41-jährigen tunesischen Asylsuchenden wenig später auf dem Braunviehzuchtareal fest. Er trug ein Messer und diverse abgepackte Portionen Marihuana auf sich.

Beide Tunesier wurden der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. Diese hat eine Untersuchung eröffnet und wird dazu beim Zwangsmassnahmegericht Untersuchungshaft beantragen.

pd/zim