MOBILITÄT: ÖV-Tageskarte als Alternative zum Ersatzauto

Der Tarifverbund Zug liefert den Garagisten im Kanton Zug gratis ÖV-Tageskarten. Diese dienen danach den Kunden als kostenlose Alternative zum Ersatzauto.

Drucken
Teilen
Der Zug ist eine Alternative zum Ersatzauto. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Der Zug ist eine Alternative zum Ersatzauto. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Über 4000 ÖV-Tageskarten bezog die Automobil- und Motoren AG Zug (AMAG) vom Tarifverbund Zug in drei Jahren. Die Kunden der Garage verwendeten die Tageskarten als Alternative zum Ersatzauto. Auch in diesem Jahr stellen die Zugerland Verkehrsbetriebe allen Garagisten innerhalb des Tarifverbunds Zug ÖV-Tageskarten zu einem reduzierten Preis zur Verfügung.

Der Kunde hat mit der Tageskarte freie Fahrt für alle Zonen des Tarifverbunds Zug. In anderen Worten: Während eines Tages kann der Kunde ohne Bezahlung mit dem Bus, der Bahn, dem Postauto und der Zugerbergbahn reisen. «Das Liniennetz des Tarifverbunds Zug deckt für einen sehr hohen Anteil unserer Kunden die Mobilitätsbedürfnisse ab», sagt Kurt Ziltener, Betriebsleiter der AMAG Zug in einer Mitteilung des Tarifverbunds Zug. Garagisten, die sich für den Service der Tageskarten interessieren, können sich bei den Zugerland Verkehrsbetriebe melden.

bb/rem