Leserbrief
Moränenhügel statt Gletscher

Zur Klimapolitik

Drucken
Teilen

Auf die Jungfrau-Region mit dem Aletschgletscher sind wir mächtig stolz; das Bild des grössten Gletschers der Alpen fehlt in praktisch keinem Kalender. Und die Wirklichkeit? Der riesige Aletschgletscher hat seit dem Jahre 1850 gegen 20Kilometer an Länge eingebüsst. Und übers Wochenende wurde bekannt, dass die Luftseilbahn aufs Eggishorn ihren Betrieb bis auf Weiteres einstellen musste; der Permafrost, in dem die Bergstation verankert ist, taut auf.

Es ist höchste Zeit für eine wirksame Klimapolitik. Die Kosten des Nichtstuns sind schon heute enorm und sie werden in den nächsten Jahren noch stark ansteigen. Arbeitsplätze gehen wegen der Klimaerwärmung verloren – wer reist schon in die Alpenwelt, wenn man statt Gletscher nur Moränenhügel und Steinwüsten besichtigen kann?

Andreas Lustenberger, Nationalratskandidat Alternative – die Grünen, Baar