MOTION: Regierung soll wieder die Kontrolle haben

Das Kantonsspital als Aktiengesellschaft: Diese Idee fanden die Alternativen schon vor 10 Jahren blöd. Jetzt wollen sie das Rad zurückdrehen.

Drucken
Teilen
Blick von oben auf den neuen Eingangsbereich im Kantonsspital in Baar. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Blick von oben auf den neuen Eingangsbereich im Kantonsspital in Baar. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Warum wurde Spitalchef Robert Bisig letzte Woche fristlos freigestellt? Die Öffentlichkeit rätselt noch immer – und der Verwaltungsrat der privat-rechtlichen Kantonsspital AG fühlt sich nicht zu Erklärungen verpflichtet. Dies, obwohl die Aktiengesellschaft eigentlich in öffentlicher Hand ist: 95 Prozent der Aktien gehören dem Kanton Zug. Die restlichen Anteile einer Baarer Stiftung mit gemeinnützigem Zweck.

Grund genug, jetzt schnell zu handeln, findet die Alternative Fraktion im Kantonsrat. Sie möchte die heutige privat-rechtliche Kantonsspital AG in eine öffentlich-rechtliche Trägerschaft umwandeln lassen und hat zu diesem Zweck eine Motion eingereicht.

Sollte dieser Vorstoss überwiesen werden, würde das Rad der Zeit um ein ganzes Jahrzehnt zurückgedreht. 1998 hatte sich das Parlament gegen den Willen des Regierungsrates für die Aktiengesellschaft entschlossen.

Christian Peter Meier

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.