MS «Rigi» nach Havarie wieder einsatzbereit

Das Bundesamt für Verkehr hat das Motorschiff Rigi der Schifffahrtsgesellschaft für den Zugersee AG (SGZ) wieder freigegeben. Der bei einem Unfall – bei dem fünf Personen verletzt wurden – bei Arth entstandene Schaden am Schiff wurde behoben.

Drucken
Teilen
Die MS «Rigi» liegt wieder im Wasser. (Bild: PD)

Die MS «Rigi» liegt wieder im Wasser. (Bild: PD)

Das Motorschiff Rigi ist wieder einsatzbereit. Dies schreibt die SGZ in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Fachleute haben den vor knapp zwei Wochen entstandenen Schaden am Bug behoben und das Schiff wieder fit für den See gemacht. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat im Anschluss an die Reparatur grünes Licht für den Einsatz des Schiffes gegeben.

Die MS Rigi wird ab sofort wieder für Extrafahrten und Sonderfahrten eingesetzt. Optisch steht der MS Rigi aber noch eine Verschönerungskur mit Lack und Farbe bevor. Erst im April 2011 nahm die MS «Rigi» ihren Betrieb wieder auf, nachdem sie zuvor während fünf Monaten saniert worden war.

Am 17. Dezember prallte die MS «Rigi» in Arth in eine schwimmende Hafenmole. Dabei wurden mehrere Passagiere zu Boden geschleudert, fünf Personen wurden leicht verletzt. Die Untersuchung zum Unfallhergang durch die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) läuft und der Bericht steht noch aus.

pd/zim