Museum Burg Zug
Führungen zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts

Das Museum Burg Zug schaut am Internationalen Museumstag vom 16. Mai nicht nur in die Zukunft, sondern auch zurück. Unter anderem mit Führungen zum Status der Frau in der Gesellschaft. Premiere feiert die Führung bereits am 9. Mai.

Merken
Drucken
Teilen
Das Museum Burg in der Stadt Zug.

Das Museum Burg in der Stadt Zug.

Bild: PD

(rh) Unter dem Motto «Museen inspirieren die Zukunft» findet am Sonntag, 16. Mai, der Museumstag statt. Das Museum Burg Zug schaut einerseits in die Zukunft des Wintersports und beleuchtet andererseits die Zukunft der Frauen in der Gesellschaft durch einen Blick zurück. An der Führung «Adlige, Filmliebhaberin oder Orientreisende», die im Rahmen der Reihe «Damals in Zug – 1971: 50 Jahre Stimm- und Wahlrecht für Frauen» stattfindet, stehen starke Zuger Frauen im Fokus, wie es in einer Medienmitteilung des Museums heisst.

Die Besucherinnen und Besucher lernen zum Beispiel die Chamerin Adelheid Page kennen. Sie führte das Unternehmen ihres Gatten, die Anglo-Swiss Condensed Milk Company, Anfang des 20. Jahrhunderts zur Fusion mit der Nestlé. Oder Veronika Hürlimann, die in den 1920er-Jahren das erste Kino in Zug gründete. Beide Frauen führten zwar ein eigenes Unternehmen, politisch besassen sie aber kein Mitspracherecht.

Die Führung thematisiert daher den einstigen Status der Frau in der Gesellschaft. Obwohl gewisse Rechte und Privilegien den Männern vorbehalten waren, wurden diese von Frauen immer wieder durchbrochen. Unter anderem von Helen Keiser, Zuger Fotografin, Malerin und Autorin, die alleine den Orient bereiste. Premiere feiert die Führung am Sonntag, 9. Mai, um 14 Uhr.

Massentourismus, Skifahren, Schnee

Einige Stockwerke weiter unten steht die Zukunft des Wintersports in den Sternen. An der Führung durch die Ausstellung «Schnee war gestern – in den Voralpen» können Schneebegeisterte mehr über die Entstehung des Massentourismus, über das Skifahren und dessen Zukunft mit oder ohne Schnee erfahren. Die Führung wird gleichzeitig in Gebärdensprache übersetzt. Kindern und Bastelfreunden steht im Atelier das Schneelabor zur Verfügung, wo Schneesterne erforscht und selbst gebastelt werden können.

Blick in die Ausstellung «Schnee war gestern – in den Voralpen».

Blick in die Ausstellung «Schnee war gestern – in den Voralpen».

Bild: PD

Der Internationale Museumstag findet jedes Jahr im Mai statt und wird vom Verband der Museen der Schweiz VMS und ICOM Schweiz – Internationaler Museumsrat in Kooperation mit den Museen und weiteren Partnern wie dem Bundesamt für Kultur veranstaltet. Er hat das Ziel, der Bevölkerung die Museen näherzubringen. Der Eintritt ins Museum Burg Zug ist den ganzen Tag kostenlos.