Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Musikalische «Frühlingsklänge» im Theater Casino Zug

Passend zur Umstellung auf die Sommerzeit haben die Männerchöre Cham und Zug am Sonntag im Casino ihr Programm «Frühlingsklänge» vorgetragen.
Nils Rogenmoser
Die beiden Männerchöre Cham und Zug lassen im Casino eine frühlingshafte Stimmung aufkommen. (Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 31. März 2019)

Die beiden Männerchöre Cham und Zug lassen im Casino eine frühlingshafte Stimmung aufkommen. (Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 31. März 2019)

Der Rahmen für das Konzert «Frühlingsklänge» hätte am Sonntag thematisch nicht passender sein können – bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein haben sich zahlreiche Musikinteressierte im Casino in Zug eingefunden. Mit einem warmen Applaus werden die 32 Chormitglieder der beiden Chöre Cham und Zug – einheitlich schwarz mit einer auffällig grünen Fliege gekleidet – auf der Bühne begrüsst.

In der Ansprache lässt Lukas Marbacher, Präsident des Männerchors Zug, das vergangene Jahr Revue passieren. Nebst diversen gelungenen öffentlichen Auftritten sei der Chor froh, mit Felix Arnold einen passenden neuen Dirigenten gefunden zu haben. Mit dem heutigen Konzert wolle man den Frühlingsauftakt nun auch musikalisch würdigen: «Das Konzert findet seit über 140 Jahren traditionell am heutigen Laetare-Sonntag statt – ‹Laetare› bedeutet auf Lateinisch ‹freue dich› – und ist somit ein fester Bestandteil des Zuger Kulturlebens.»

Sogleich zieht der Gesang das Publikum in seinen Bann. Es werden Lieder aus der Epoche der Romantik von Felix Mendelssohn über Robert Schuman bis Franz Schubert vorgetragen, die die Wurzeln des Männergesangs bilden. Die Qualität der vorgetragenen Musik ist hoch und die Chormitglieder harmonieren mit der geschmeidigen Klavier-Begleitung. Das erste Stück, «Frühlingslied» von Mendelssohn, passt thematisch nahtlos zum Motto des Konzerts. So singt der Chor von blühenden Knospen. Als erfrischende Intermezzi tragen nach den Chorstücken zwei Pianistinnen aus dem Kanton Uri, Franziska Hach-Herger und Lea Ziegler Tschaler, virtuos vierhändig vor, was das Konzert abrundet. Und für den Männerchor hat sich das regelmässige Proben gelohnt, denn nicht nur im Publikum, sondern auch auf der Bühne hat man sichtlich Freude am Auftritt.

Singen hält Körper und Geist gesund

Die erfolgreiche Zusammenarbeit der zwei Männerchöre Zug und Cham, erfüllt Marbacher mit Freude: «Für die vielen älteren Herren in unseren Vereinen geht es beim gemeinsamen Proben um das Pflegen der Kameradschaft – ausserdem hält Singen gesund. Wir begrüssen gerne neue Mitglieder, die die gleiche Leidenschaft teilen.»

Und das Sprichwort «nach dem Konzert ist vor dem Konzert» gilt auch hier. Es stünden bereits neue Projekte an, so Marbacher mit einem Schmunzeln: «Die Vorbereitungen für das Konzert in einem Jahr laufen und zudem gehen wir auf Chorreise. Auch findet in Cham bald ein offenes Singen in geselligem Rahmen statt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.