Nach Raubüberfällen: Italiener sitzt in Haft

Die Zürcher Kantonspolizei hat einen 32-jährigen Italiener hinter Gitter gebracht. Er hat zugegeben, rund zwei Dutzend Raubüberfälle begangen zu haben, zwei davon im Kanton Zug und einer in Schwyz.

Drucken
Teilen
Auch eine Coop-Tankstelle wurde überfallen. (Symbolbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Auch eine Coop-Tankstelle wurde überfallen. (Symbolbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Bei den beiden gestandenen Delikten im Kanton Zug handelt es sich um die zwei Raubüberfälle auf die Chamer Coop-Tankstelle im vergangenen Jahr. Ebenso hat der Mann zugegeben, einen Überfall im Jahr 2007 in Schindellegi verübt zu haben. Desweiteren ist er für rund zwei Dutzend Raubüberfälle in den Kantonen Aargau und Zürich verantwortlich.

Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, gelang es der Polizei Mitte November 2009 nach einem Raubüberfall auf einen Tankstellenshop in Anglikon (Kanton Aargau) den mit einem Personenwagen flüchtenden Täter anzuhalten und festzunehmen. Der Mann wohnt in Dietikon und wurde der Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich zugeführt.

Deliktsbetrag: 105'000 Franken
Im Laufe des Ermittlungsverfahren gab der Mann zu, seit Herbst 2007 bis zu seiner Verhaftung Mitte November 2009 rund zwei Dutzend Tankstellenshops in den Kantonen Aargau, Schwyz, Zug und Zürich überfallen zu haben. Aus den Überfällen erbeutete er gesamthaft einen Deliktsbetrag von rund 105?000 Franken. Bei den Tatbegehungen war er jeweils mit einer Sturmhaube maskiert und mit einem Küchenmesser sowie mit einem Pfefferspray bewaffnet gewesen.

rem