Nachbarin beobachtet Einbruch durch Türspion

Die Zuger Polizei konnte am Mittwoch zwei Einbrecher in Zug in flagranti überraschen und festnehmen. Zu verdanken hatten die Beamten den Fang einer aufmerksamen Nachbarin.

Drucken
Teilen

Kurz vor 11.45 Uhr beobachtete am Mittwoch eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Baarerstrasse in Zug durch den Türspion, wie zwei Männer in die Nachbarwohnung eindrangen und diese nach Diebesgut durchsuchten. Sie wählte sofort unbemerkt den Notruf 117. Mehrere Polizeikräfte rückten vor Ort aus und überraschten die zwei Männer in flagranti. Sie wurden festgenommen.

Einer der Täger in Ausschaffungshaft

Bei den beiden Einbrechern handelt es sich laut den Zuger Strafverfolgungsbehörden um Asylsuchende aus Georgien im Alter von 40 und 42 Jahren. Die Einbrecher wurden am Donnerstag der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug übergeben. Der Ältere wurde in einem Schnellverfahren mit einer Busse und einer bedingten Geldstrafe bestraft. Sein Asylverfahren ist in Frankreich hängig, weshalb ihn das Amt für Migration des Kantons Zug im Anschluss in Ausschaffungshaft genommen hat.

Der im Kanton Zürich untergebrachte Komplize wurde angezeigt – er wird sich ebenfalls vor der Staatsanwaltschaft verantworten müssen. Er darf das Zuger Kantonsgebiet per sofort nicht mehr betreten.

pd/bep