Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Rennsport Steinhausen: Nächstes Jahr gibts mehr Bergrennen

Das Racing Team von Silvio Romano aus Steinhausen ist sehr zufrieden mit dieser Rennsaison.
Andrea Muff
Diverse Änderungen am Auto des Racing Teams von Silvio Romano waren in der letzten Winterpause vorgenommen worden. (Bild: PD/Denise Steinmann)

Diverse Änderungen am Auto des Racing Teams von Silvio Romano waren in der letzten Winterpause vorgenommen worden. (Bild: PD/Denise Steinmann)

Dass die Rennsaison 2019 mit einer derartig positiven Bilanz zu Ende gehen würde, träumte man zwar Anfang Jahr im Team, konnte aber nicht richtig daran glauben, teilen die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung mit. In der Winterpause 2018 hatte das Racing Team von Silvio Romano aus Steinhausen diverse Änderungen am Auto vorgenommen. Denn das Ziel für 2019 sollte sein: «Best of the Rest und ein Überraschungs-Resultat».

Die Rennsaison von Romano Racing umfasste neun Slaloms in der IKSM (Interkantonale Slalommeisterschaft) und zwei Bergrennen. Romano verbesserte sich von Slalom zu Slalom, um dann am letzten Lauf Ende Oktober in Wangen SZ mit seiner persönlichen Bestzeit von 1:02,00 gleich in die Top 3 zu fahren. Was ihm in der Meisterschaft den Rang 15 von 27 einbrachte. Dies ist auch zugleich das beste Ergebnis in seiner fünfjährigen Renntätigkeit. In dieses Jahr fiel auch eine Premiere: Am 30. Juni trat Romano in Reitnau zu seinem allerersten Bergrennen an. Die Bergrennen haben Romano derart begeistert, dass er in der Saison 2020 zusätzlich zu den acht Slaloms gleich an fünf Bergrennen teilnehmen will.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.