Nachtlokal setzt sich für Türsteher ein

Das Zuger Nachtlokal «Lounge & Gallery» wehrt sich gegen die Vorwürfe, dass seine Türsteher mit übermässiger Härte gegen Gäste vorgehen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Zuger Nachtlokal, vor dem es zum Zwischenfall mit Türstehern und Gästen kam. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Das Zuger Nachtlokal, vor dem es zum Zwischenfall mit Türstehern und Gästen kam. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Zwei Brüder sind vor wenigen Wochen von Türstehern eines beliebten Zuger Nachtclubs mehrmals ins Gesicht geschlagen worden, wie sie gegenüber unserer Zeitung geschildert haben. Dafür gibt es Zeugenaussagen und ein Video, das unserer Zeitung vorliegt. Sie erlitten Gesichtsbrüche sowie ein Schädel-Hirn-Trauma und mussten ins Spital. Später reichten sie Anzeige ein.

Darüber, welche der beiden Parteien den Streit angezettelt hat, gehen aber die Aussagen auseinander. Während die Brüder und ein unabhängiger Zeuge darauf beharren, dass der erste Schlag vom Sicherheitsmann auskam, zeichnet der Geschäftsführer des Clubs ein anderes Bild: «Der Angriff ist klar nicht von unserem Türsteher gekommen.» Das könnten er, der auch vor Ort gewesen sei, und weitere Zeugen so bestätigen. Zuerst habe der Sicherheitsmann überdies einen bereits laufenden heftigen Streit schlichten wollen, den die beiden Brüder angezettelt hätten. Im Weiteren sagt er, dass mit diesem Vorfall ein völlig falsches Bild vom Club gezeichnet wurde. «Viele Gäste haben mir mehrfach bestätigt, dass sie sich im Club sehr sicher fühlen.» Man werde nun die Ermittlungen der Zuger Polizei abwarten.

Stephanie Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.