Nächtliche Schmierfinken waren in Cham unterwegs – die Polizei sucht Zeugen

In der Nacht auf den 5. August haben Unbekannte an zahlreichen Orten Schmierereien angebracht. Der angerichtete Schaden ist nach Polizeiangaben beträchtlich.

Drucken
Teilen

(bier) Am Morgen vom 5. August ist bei der Zuger Polizei eine Meldung eingegangen, dass beim Schulhaus Röhrliberg mehrere Sprayereien angebracht worden seien. Die ausgerückte Patrouille stellte in der Folge fest, dass an weiteren Orten ebenfalls gleichgelagerte Schmierereien hinterlassen wurden, teilt die Zuger Polizei mit. Auch seien auf der Einsatzleitzentrale weitere Meldungen von Geschädigten eingegangen.

Gemäss Ermittlungsstand vom frühen Mittwochabend hat eine unbekannte Täterschaft zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochmorgen, 7 Uhr, an Privatliegenschaften, Gemeindegebäuden, einer Sammelgarage sowie weiteren Objekten grossflächige Schmierereien angebracht. Betroffen seien Einrichtungen entlang der Lorze, zwischen Cham Zentrum und der Überbauung Hammergut sowie das Schulhaus Röhrliberg und das angrenzende Gebiet beim Alterszentrum Büel. Bei den angebrachten Schmierereien handelt es sich um Schriftzüge, Zahlen und Zeichnungen. Der entstandene Sachschaden sei beträchtlich.

Wer hat etwas gesehen?

Im Rahmen der laufenden Ermittlungen sucht die Zuger Polizei Zeugen. Personen, die in der genannten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Täterschaft geben können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale unter der Telefonnummer 041 728 41 41 zu melden.

Mehr zum Thema

MENZINGEN: Rätselraten um Sprayereien

Neue Bilder und Schriftzüge zieren das Clubhaus des Fussballvereins in der Chrüzegg. Im Dorf fragt man sich, wer dafür verantwortlich ist. Obwohl die Malereien gut ankommen, ist die Sache heikel.
Rahel Hug