Natur

Informationstafeln erklären den Steinhauser Wald

Auf acht Schautafeln erfahren Besucher Wichtiges über Flora und Fauna und wie man sich im Wald verhält.

Drucken
Teilen

(haz) Der Aussichtsturm, die Waldhütte, der Waldweiher, die Spazierwege und die Grillstellen: Der Steinhauser Wald ist ein beliebtes Naherholungsgebiet – nicht nur bei den Steinhauserinnen und Steinhausern. Der Waldgenossenschaft Steinhausen, als Eigentümerin des Waldes, und der Gemeinde ist es ein grosses Anliegen, dass der Steinhauser Wald diese Erholungsfunktion wahrnehmen kann. Dafür wird der Wald gepflegt, die Wege werden unterhalten, die Grillstellen gesäubert und mit Holz bestückt.

Im Jahr 2018 haben die Waldgenossenschaft und die Gemeinde laut Medienmitteilung gemeinsam das «Erholungskonzept Steinhauser Wälder» erarbeitet. Dieses legt fest, wie der Wald einerseits den Menschen als Erholungsgebiet dienen soll, andererseits aber auch, wie der Wald bewirtschaftet wird und wie Flora und Fauna geschützt werden. Dafür wurden verschiedene Massnahmen definiert. Eine widmet sich der Öffentlichkeitsarbeit. Mit den geeigneten Mitteln sollen die Waldbesucherinnen und -besucher über die Besitzverhältnisse, die Waldbewirtschaftung, den Naturschutz und die Verhaltensregeln informiert werden. Letztlich geht es darum, für einen rücksichtsvollen Umgang mit der Ressource Wald zu sensibilisieren. Denn nur, wenn sich alle Nutzerinnen und Nutzer an gewisse Verhaltensregeln halten, kann der Wald als wertvolles Naherholungsgebiet erhalten werden.

Vier Parteien, acht Tafeln

Die Waldgenossenschaft Steinhausen, die Gemeinde sowie die beiden kantonalen Ämter für Wald und Wild sowie für Raum und Verkehr haben deshalb in einer Zusammenarbeit gemeinsam ein Informationskonzept erstellt, das auf acht Schautafeln basiert. Die erste Tafel begrüsst die Besucherinnen und Besucher weit vom Wald entfernt beim Parkplatz an der Blickensdorferstrasse. Die weiteren Tafeln stehen bei der Aussichtsplattform, bei der Waldhütte, beim Holzlagerplatz, drei in der näheren Umgebung des Waldweihers und die letzte beim Steg in der Nähe vom Bann, schreibt die Gemeinde in der Medienmitteilung. Während die fünf Tafeln der Waldgenossenschaft und der Gemeinde über Waldwirtschaft und die Verhaltensregeln im Wald informieren, widmen sich die drei des Kantons der Biodiversität und dem Naturschutz.

Die fast zwei Meter hohen Tafeln werden am Samstag, 28.November im kleinen Rahmen mit Vertretern der Waldgenossenschaft, der Gemeinde und des Kantons eingeweiht. Auf eine grosse Feier muss wegen der Coronapandemie verzichtet werden. Angesichts des grossen Publikumsverkehrs im Steinhauser Wald werden die Tafeln aber rasch Beachtung finden.

Die Steinhauser Wälder sind ein beliebter Aufenthalts- und Erholungsort für Spaziergänger, Sporttreibende, Reiter oder Velofahrer. Im Kantonalen Waldentwicklungsplan sind die Steinhauser Wälder denn auch grösstenteils als «Wälder mit besonderer Erholungsfunktion» klassiert.