Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kolumne

«Nennen wir ihn Parkplatz»

Reporter Charly Keiser fragt sich, warum der Postplatz in Zug heute noch Postplatz heisst.
Charly Keiser
Charly Keiser

Charly Keiser

Woher haben Plätze ihre Namen? In Zug heisst der Kolinplatz wohl so wegen des Kolinbrunnens, der bald wieder in alter Frische erstrahlt. Der Bahnhofplatz ist beim Bahnhof und der Arenaplatz ist vor der Bossard Arena, wo der EVZ hoffentlich bald den Schweizer-Meistertitel feiern wird. Am Hirschenplatz ist das Restaurant Platzhirsch und dort baut die Korporation Zug bald einen neuen «Hirschen», weil der Letzte seit geraumer Zeit geschlossen ist und sein Vorgänger der Abrissbirne zum Opfer fiel. Auf dem Landsgemeindeplatz fanden früher die Landsgemeinden statt und der Lindenplatz bekam seinen Namen von Linden, die dort einst standen. Am Gerbiplatz war früher eine Gerberei und vom Rigiplatz aus ist die Rigi zu sehen.

Doch warum heisst der Postplatz in Zug heute noch Postplatz? Zwar steht dort noch die alte Hauptpost, in der die Post keine Postfiliale mehr haben will und von wo auch keine Post zu sehen ist. Mehr noch: Wie die Post mit uns Zugerinnen und Zugern in Sachen Poststellen in den letzten Jahren umgesprungen ist, drängt eine Namensänderung des Platzes geradezu auf, wie ich meine. Der Platz ist die Nahtstelle der Altstadt und der Neustadt, auf dem sich früher Truppen sammelten. Es gibt Quellen, die besagen, dass der Platz einst Schanzenplatz hiess, weil da die Schanz in Richtung See herunterlief.

Ich plädiere aus obigen Überlegungen für einen öffentlichen Aufruf oder Wettbewerb um einen neuen oder alten Namen für den heutigen Postplatz. Der Name soll meines Erachtens Identität stiften und Etwas oder Jemanden ehren. Zwei Dinge, die der Postplatz heute nicht (mehr) erfüllt und auch nie mehr erfüllen wird. Ein gutes Beispiel ist der Bundesplatz, der viele Jahre im Volksmund EPA-Platz genannt wurde. Mit dem Verschwinden der EPA hat sich auch der Name in Luft aufgelöst.

Warum den heutigen Postplatz also nicht in Schanzen-, Bank-, Regierungs- oder Parkplatz taufen? Die Schanz ist genauso am Platz wie das wunderschöne Regierungsgebäude, die Kantonalbank und mittendrin sind die Parkplätze, über die in Zug so leidenschaftlich gestritten wird. Von einer Post ist hingegen weit und breit nichts zu sehen. Auch würde ich künftig lieber an einer S-Bahnhaltestelle Bitcoin-, Blockchain- oder Crypto-Valley-Platz ein- und aussteigen. Hauptsache, der Name Post verschwindet, wie zuvor die Namensgeberin.

Ach was: Nennen wir ihn doch Parkplatz!

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.