Netzwerke sind keine Hängematten

«Der grosse Irrtum über Networking», Ausgabe vom 3. August

Merken
Drucken
Teilen

Der Kommentator stellt fest, dass geschäftliche Netzwerke – gerade in Krisen – nicht mehr halten und dass vormals «gestandene Manager» grosser Schweizer Unternehmen schnell den Rückhalt verlieren, wenn sich die Lage verdüstert. Das ist normal und hat nichts damit zu tun, dass berufliche Netzwerke nicht tragfähig sind. Sie sind und bleiben aber geschäftliche Verbindungen. Netzwerke sind keine Hängematten für Manager, die die Erwartungen nicht erfüllen. In keinem der genannten Fälle ist jemand «unschuldig» in die Abwärtsspirale geraten. Diese Manager hatten oder haben die Chance. Wer Führungs-, Management-, Governance- oder Kommunikationsfehler begeht, muss die Konsequenzen tragen. Oft verwechseln «gestandene Manager» ihren beruflichen Erfolg aber mit menschlicher Zuwendung, und das ist fatal. Sie sollten sich im Geschäftsleben weniger auf ihre Erfahrung verlassen und aufmerksamer auch für die leisen Töne durch den Tag gehen. Dann profitieren sie von einem unternehmensinternen Schutzfaktor. Zudem sollten sie täglich ihr privates Umfeld wahrnehmen und es wertschätzen. Geben Sie Ihren Freunden Aufmerksamkeit und verbringen Sie Qualitätszeit mit denen, die Sie lieben.

Judith Fischer, Baar