Neue Leiterin im Zuger Amt für Brückenangebote

Per 1. August 2018 wird Michaela Arnold Mitglied der Angebotsleitung. Sie übernimmt das Dossier «Migration».

Drucken
Teilen
Michaela Arnold, ab August 2018 Leitungsperson im Zuger Amt für Brückenangebote. (Bild: PD)

Michaela Arnold, ab August 2018 Leitungsperson im Zuger Amt für Brückenangebote. (Bild: PD)

Das Amt für Brückenangebote umfasst drei Angebote Integrations-Brücken-Angebot (I-B-A), Kombiniertes-Brücken-Angebot (K-B-A) und Schulisches-Brücken-Angebot (S-B-A) mit rund 25 Personalstellen im Lehrbereich. Das Amt und die drei Schulen S-B-A, K-B-A und I-B-A werden durch drei Leitungspersonen geführt: Martin Beck, Geri Kobelt und neu Michaela Arnold. Das Pensum von Michaela Arnold wird sich aus 50 % Leitungsfunktion und 40 % Lernbegleitung zusammensetzen. Sie löst Angela Pinto ab, die sich beruflich neu orientiert, wie die kantonale Volkswirtschaftsdirektion meldet.

Michaela Arnold ist 34 Jahre alt und stammt aus dem Kanton Aargau. Sie verfügt über ein Diplom als Sekundarlehrerin und über eine Schulleiterausbildung. Ab 2009 als Oberstufenlehrkraft und seit 2015 als Schulleiterin, hat sie erfolgreich in Schulgemeinden in den Kantonen Luzern und Aargau gewirkt. In diesen Funktionen hat sie sich zudem vielfältig mit dem Thema Migration in der Volksschule auseinandergesetzt. Michaela Arnold bringt aufgrund ihrer Persönlichkeit, Qualifikationen und Berufserfahrung die besten Voraussetzungen für die Funktion als Mitglied der Angebotsleitung mit. (red)

PH Zug: Velofahren als Beitrag zur Integration

Eine Woche lang arbeiten Studierende der PH Zug mit Lernenden des Integrations-Brücken-Angebots zusammen. Eines der Themen sind Fahrradfahren und die Auseinandersetzung mit den Verkehrsregeln.
Vanessa Varisco