Risch hat ein neues Projekt für Nachbarschaftshilfe

Das Projekt «engagiert fürenand» soll Personen vernetzen, die ihre Zeit mit anderen teilen möchten.

Fabian Gubser
Drucken
Teilen

Mit einer Motion forderte die Partei die Grünen Risch-Rotkreuz im vergangenen Jahr, eine sogenannte «Kiss-Genossenschaft» aufzubauen. Bei dieser Form der Nachbarschaftshilfe können Personen Freiwilligenarbeit aller Art leisten und bekommen die geleistete Hilfe auf einem Stunden-Konto gutgeschrieben, damit diese später für den Eigenbedarf bezogen werden kann. Kiss-Genossenschaften existieren in den Gemeinden Cham und Zug.

Der Rischer Gemeinderat hat der Gemeindeversammlung im November 2018 jedoch vorgeschlagen, an Stelle von Kiss ein eigenes Projekt umzusetzen. Sein Antrag wurde genehmigt – «engagiert fürenand» heisst nun das gemeindeeigene Modell. «Die Idee dafür entstand im Netzwerk Alter, das aus Freiwilligen und Schlüsselpersonen der Altersarbeit in der Gemeinde Risch zusammengesetzt ist», sagt Gemeindeschreiber Ivo Krummenacher auf Anfrage. Mit dem Projekt sollen die nachbarschaftliche Unterstützung und die sozialen Kontakte gestärkt werden.

Koordinationsteam verbindet Interessierte

Wie funktioniert das? «Engagiert fürenand» vernetzt Personen, die ihre Zeit mit anderen teilen, Kontakte knüpfen, sich engagieren oder sich Unterstützung im Alltag wünschen.

Das Koordinationsteam prüft die Vorstellungen und Möglichkeiten von Interessierten und vernetzt sie mit den entsprechenden Personen. Möglich sind langfristige Kontakte oder eine vorübergehende Begleitung – sei es für gesellige Stunden, gemeinsames Einkaufen, Spazieren gehen, Begleitung zu Terminen oder Hilfe im Haushalt.

Verantwortlich sind Nicole Bucher und Andrea Burger der Abteilung Soziales/Gesundheit, Bereich Generationen und Gesellschaft. Angesprochen seien Personen jeden Alters. «Das Projekt startete diese Woche. Wir sind gespannt auf die Reaktionen und offen für Rückmeldungen», sagt Ivo Krummenacher. «Unser Ziel besteht in erster Linie darin, eine hohe Qualität der Beziehungen zu erreichen.» Nach einer Pilotphase von zwei Jahren werde das Projekt evaluiert und über eine Weiterführung entschieden.

Interessierte melden sich unter 076 724 83 77 oder auf www.engagiert-fuerenand.ch.