Neue Staus sorgen auf der A 4 für neuen Ärger

Seit kurzem ist die Rampe nach Zug aus Zürich gesperrt. Das fordert vielen Pendlern morgens viel Geduld ab.

Drucken
Teilen
Dieser Flaschenhals bei der Blegikurve ist dieser Tage noch enger. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Dieser Flaschenhals bei der Blegikurve ist dieser Tage noch enger. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Nicht wenigen Autofahrern lag am Montagmorgen im Berufsverkehr ein Fluch auf den Lippen. Bis zu einer halben Stunde standen Pendler aus Zürich, die ins Büro nach Zug wollten, im Stau. «Ich war ziemlich entnervt», lässt ein 33-jähriger Zürcher seinem Ärger freien Lauf. Noch nie habe er erlebt, dass der Verkehr sich aus Richtung Zürich auf der A 4 kilometerweit von der Blegikurve bei Cham zurück bis hinter Knonau staue.

Mehr Nachtarbeit geht nicht

Doch damit werden der Pendler und viele andere Autofahrer wohl bis zum 30. Juli leben müssen. Denn die Bauarbeiten an der Rampe nach Zug lassen offenbar «keine zeitlichen Optimierungsmöglichkeiten mehr zu», wie Esther Widmer, Sprecherin des Bundesamts für Strassen (Astra), erklärt. «Es wird schon in mehreren Schichten bis teilweise 23 Uhr an der Rampe sowie an anderen Stellen der Autobahn gearbeitet», versichert sie. Zudem brauche neu aufgetragener Beton eben Zeit zum Austrocknen – «und das geschieht nachts».

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.