Neue Wohnform für Senioren in Baar

Die Gemeinde Baar kann 28 Alterswohnungen kaufen. Die Stimmberechtigen stimmten dem Erwerb deutlich zu.

Drucken
Teilen
So soll das neue Quartier dereinst aussehen. (Bild: PD)

So soll das neue Quartier dereinst aussehen. (Bild: PD)

So soll das neue Quartier dereinst aussehen. (Bild: PD)

So soll das neue Quartier dereinst aussehen. (Bild: PD)

Die Gemeinde Baar kann ein Wohnhaus in der Überbauung «Hello Zug-Baar» für eine Summe von 15,8 Millionen Franken erwerben. Die Baarer stimmten dem Kauf mit 87,6 Prozent (4134 zu 589 Stimmen) zu. Die Stimmbeteiligung lag bei 36,0 Prozent.

Das neue Gebäude liegt hinter der McDonald’s-Filiale an der Grenze zwischen Zug und Baar. Darin befinden
sich 28 2,5- und 3,5-Zimmer-Wohnungen. Nun kann das Projekt weiterverfolgt werden.

Die Gemeinde will die Wohnungen aber nicht selber bewirtschaften, sondern überlässt sie der Genossenschaft für Alterswohnungen. Dies soll unter dem Titel «Wohnen mit Service» geschehen. Inhalt dieses Grundpakets der Seniorenbetreuung sind ein Notrufsystem, die tägliche Kontaktpflege, kleinere Handreichungen und die Vermittlung von Serviceleistungen aller Art.

Laut Vorlage beträgt die Miete einer 2,5-Zimmer-Wohnung rund 1500 Franken. Erfüllen die Mieter die Vorgaben für eine Verbilligung, kann dieser Betrag auf unter 1000 Franken sinken. Eine 3,5-Zimmer-Wohnung ist für eine Miete von 1900 Franken zu haben. Mit Verbilligung kann diese Summe auf 1250 Franken sinken. Für beide Wohnungsgrössen ist ein Grundpaket von Serviceleistungen bereits im Mietzins enthalten.

Mit dem Kauf lebt Baar auch dem kantonalen Gesetz nach, günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

rem