NEUHEIM: Bauernfamilie berichtet aus ihrem Alltag

Die Familie Ulrich führt online Tagebuch über ihr Hofleben. Doch nicht nur virtuell will sie Red und Antwort stehen.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Zuwachs auf dem Hof der Familie Ulrich: Jasmin, Fridolin, Monika und Carolin (von links) mit dem 11 Tage alten Kälbchen Binta. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Zuwachs auf dem Hof der Familie Ulrich: Jasmin, Fridolin, Monika und Carolin (von links) mit dem 11 Tage alten Kälbchen Binta. (Bild: Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Seit kurzem können sich Interessierte auf der Facebook-Seite der Neuheimer Familie Ulrich (www.facebook.com/familieulrich) über den Alltag und das Hofleben von Monika und Fridolin Ulrich-Meier und ihren beiden Kindern informieren. Im Rahmen des UNO-Jahrs der bäuerlichen Familienbetriebe führt aus jedem Kanton eine Familie online Tagebuch und gewährt der Bevölkerung während einem Jahr Einblicke ins Bauernleben. Für den Kanton Zug übernimmt das Ehepaar Ulrich, das in der Hinterburg einen Bauernhof betreibt, diese Aufgabe.

Die beiden freuen sich, dass sie als «Zuger Botschafter» über ihr Leben und ihren Beruf berichten dürfen. «Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt, einen Blog zu führen», sagt Monika Ulrich, die neben ihrem Vollzeit-Job als Mutter, Hausfrau und Bäuerin auch im Neuheimer Gemeinderat sitzt. Deshalb hat sie sich auch sofort für die Idee begeistern können, von der ihr Mann als Vizepräsident des Zuger Bauernverbands im vergangenen Jahr erfahren hatte.

Durch die Tagebuch-Aktion und weitere, aufs Jahr verteilte Anlässe wollen der Schweizer Bauernverband, das Hilfswerk Swissaid und die Organisation Helvetas auf die vielfältigen Leistungen von landwirtschaftlichen Familienbetrieben hinweisen.