Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NEUHEIM: Die schnellste Dreckschleuder siegt

Bei guten Witterungsbedingungen hat das traditionelle Einachserrennen stattgefunden. Die vielen Zuschauer sahen: Es gehört mehr zum Erfolg als viele Pferdestärken.
Vanessa Varisco
Die Einachser und ihre Eigner sorgen für Unterhaltung – auf und neben der Piste. (Bilder Werner Schelbert)

Die Einachser und ihre Eigner sorgen für Unterhaltung – auf und neben der Piste. (Bilder Werner Schelbert)

Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Spektakel pur am Rennen mit vielen Zuschauern. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Dieses Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Volle Fahrt voraus. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Spektakel pur am Rennen mit vielen Zuschauern. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Auch die kleinen Zuschauer waren mit dabei. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Volle Konzentration. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Die Verpflegung durfte natürlich nicht fehlen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Einachserrennen in Neuheim. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
17 Bilder

Einachsenrennen in Neuheim

Vanessa Varisco

Sobald die Lichter auf Grün wechseln am Start, geben die Einachser Vollgas. Die durchdrehenden Räder wirbeln Dreckfontänen auf, vor denen sich die Zuschauer in Deckung bringen müssen – andernfalls werden sie von den herumfliegenden Erdbrocken getroffen. Auf der kurvigen Strecke kämpfen die Fahrer unerbittlich gegen die Zeit. Die Zuschauer haben ihren Spass und rätseln über die Taktik: «Am Schwierigsten stelle ich mir das Kurvenfahren vor bei dem hohen Tempo», sagt Emily Glencross aus Oberägeri. Tatsächlich erfordert das ganzen Körpereinsatz, und die Fahrer müssen hoch konzentriert sein, um blitzschnell reagieren zu können und das Vehikel zurück in die Spur zu bringen, sollte das Heck doch einmal ausbrechen. Für den reibungslosen Ablauf hat der Club Edelwiis gesorgt, der Organisator des 13. Einachserrennens in Neuheim. Die vielen Helfer auf der Strecke stehen auch zur Seite, wenn zum Beispiel trotz aller Bemühungen der Motor beim Start nicht anspringt.

Viele Stammgäste

Dicht gedrängt stehen rund um die Strecke Zuschauer und geniessen es, den Temporausch hautnah mitzuerleben. Das laute Gedröhn und Schreien der Motoren stört hier natürlich nicht, sondern wird gesucht. Auch in der Festwirtschaft ist einiges los, denn mit einer feinen Wurst lässt sich das Einachserrennen noch viel mehr geniessen. «Wir kommen inzwischen jedes Jahr hierher. Für uns ist es eine Tradition geworden», erklärt Leonie Röllin aus Oberägeri.

Ein besonderes Augenmerk gilt es auch auf die Einachser selber zu werfen, denn auch hier gibt es grosse Unterschiede. Die sportlichen Modelle mit teilweise über 150 Pferdestärken fliegen beinahe über die Strecke, während die traditionellen Einachser mit ihrem dezenteren Motorbrummeln eine Menge Charme versprühen. Die technisch versierten Fahrer starten gar mit einem Gefährt der Marke Eigenbau und testen, was es alles kann. «An diesem Rennen gibt es so viele Fahrzeuge zu bestaunen, dass es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt, was es für mich ausserordentlich spannend macht», findet der Besucher Thomas Kleb aus Luzern.

Es gehört einiges dazu

Bei dem hohen Tempo müssen die Fahrer auch angemessen ausgerüstet sein. Neben festen Schuhen gehören dazu natürlich auch Helm und eine grosse Schutzbrille, die oftmals im Ziel völlig dreckverschmiert ist.

Dennoch scheinen die Fahrer grössten Spass am Rennen zu haben. Sofern es keinen gröberen technischen Ausfall gibt, steigen sie mit einem breiten Grinsen aus dem Einachser. Das Einachserrennen erfordert demnach mehr als bloss ein gut vorbereitetes Gefährt. Dazu gehört auch viel Mut, Fahrvermögen und Körpereinsatz. Bei wem das alles stimmt, kann mit grosser Sicherheit das Rennen für sich entscheiden.

Die Ranglisten werden auf der Homepage www.club-edelwiis.ch aufgeschaltet.

Hoch konzentriert bei der Sache. (Bild: Werner Schelbert)

Hoch konzentriert bei der Sache. (Bild: Werner Schelbert)

Grosse Freude auch neben der Piste. (Bild: Werner Schelbert)

Grosse Freude auch neben der Piste. (Bild: Werner Schelbert)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.