NEUHEIM: Familienvater steigt für Rettung auf die Leiter

Glimpfliches Ende eines Boilerbrandes in einem Bauernhaus in Neuheim: Brandmelder und Papi verhindern eine Katastrophe.

Drucken
Teilen
Beny Strickler rettete seinen Sohn Matthias mit dieser Leiter aus dem Kinderzimmer. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Beny Strickler rettete seinen Sohn Matthias mit dieser Leiter aus dem Kinderzimmer. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

«Die Brandmelder haben der Familie das Leben gerettet», sagt Beat Obrist, stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Neuheim. Am Donnerstag war er mit 35 Feuerwehrleuten kurz nach 23 Uhr bei dem Kellerbrand als Einsatzleiter vor Ort.

«Das enge Treppenhaus war voller Rauch», sagt Beni Strickler. Er ist Vater von neun Kindern im Alter zwischen zehn Monaten und 18 Jahren. Die Brandmelder im Treppenhaus hätten kurz vor 23 Uhr plötzlich laut gepiepst, als der Rauch aus dem Keller hochstieg. Zwei Töchter hörten die Signale und weckten sofort den schlafenden Vater, der sich direkt nach draussen begab. Geistesgegenwärtig schritt der 43-Jährige bis zum Eintreffen der Feuerwehr (er ist selber auch Feuerwehrmann) gleich selbst zur Tat. Über eine Leiter rettete er vier Kinder und seine Frau aus dem inzwischen stark verrauchten dritten Stock in rund zehn Metern Höhe – wo die Elternschlafzimmer liegen und das Baby schläft.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.