NEUHEIM: Historischer Riegelbau soll bald umziehen

Ein ehemaliges Wasch- und Brennhaus muss einer Überbauung weichen. Nun plant ein Verein, den Zeitzeugen an einem anderen Ort wieder aufzubauen.

Silvan Meier
Drucken
Teilen
Monika Keiser Diaz und Stefan Wigger kämpfen für den Erhalt des ehemaligen Wasch- und Brennhauses. (Bild Dominik Hodel)

Monika Keiser Diaz und Stefan Wigger kämpfen für den Erhalt des ehemaligen Wasch- und Brennhauses. (Bild Dominik Hodel)

Der Bauboom macht auch vor Neuheim nicht Halt. Gleich mehrere Projekte stehen derzeit an. Eines ist die Überbauung Zehnderhof. Neben dem markanten Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert, das unter Schutz steht, soll ein Mehrfamilienhaus realisiert werden. Dafür muss ein anderer Zeitzeuge weichen. Zum Ensemble des Zehnderhofs gehört auch ein ehemaliges Wasch- und Brennhaus.

Kosten von 400'000 Franken

Nun hat sich ein Verein formiert, der den schmucken Riegelbau retten will. Nicht, indem das Bauprojekt verhindert wird. Geplant ist, das Haus zu demontieren und auf einer gemeindlichen Liegenschaft wieder aufzubauen. Dabei soll es nicht bleiben: Das Riegelhüsli soll künftig als Kultur- und Vereinslokal dienen. Der Verein ist nun auf der Suche nach Geld. Rund 400'000 Franken soll die Hauszüglete kosten.