NEUHEIM: Skater können hier ihrem Hobby kaum noch frönen

Weil sie den Vorschriften nicht mehr genügt, ist ein Grossteil der Anlage abgebaut worden. Die Gemeinde will für Ersatz sorgen – in einer anderen Form.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Vom Skatepark bei der Lindenhalle sind nur noch wenige Elemente übrig. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Vom Skatepark bei der Lindenhalle sind nur noch wenige Elemente übrig. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Von der Neuheimer Skateanlage ist nicht mehr viel übrig. Ein Grossteil der Geräte vor der Lindenhalle ist in den letzten Wochen demontiert worden. Nur noch drei Elemente warten darauf, von Skatern befahren zu werden. Der Grund für den Abbau: Die Anlage hat den Sicherheitsvorschriften nicht mehr genügt. Das ergab eine Überprüfung durch die Beratungsstelle für Unfallverhütung. «Um die Anlage weiterhin betreiben zu können, hätten wir eine umfassende Sanierung vornehmen müssen», sagt Gemeinderat Roger Bosshart, Vorsteher der Abteilung Sicherheit, Wirtschaft und Verkehr. Das war der Gemeinde zu teuer.

Ersatzlos will die Gemeinde die Skateanlage aber nicht streichen. Geplant sind Tische und Bänke, zwei Goals für Ballhockey sowie eine Basketballanlage. Zudem soll ein Bewegungsweg mit mehreren Outdoor-Fitnessgeräten entstehen.