NEUHEIM: Unverwüstliche Landmaschinen starten durch

In Neuheim gaben am Samstag Landmaschinen mächtig Gas. Das traditionelle Einachsertreffen fand zum ersten Mal im Winter statt.

Drucken
Teilen
Action für Christian Hitz am Steuer. (Bild: Werner Schlebert/Neue ZZ)

Action für Christian Hitz am Steuer. (Bild: Werner Schlebert/Neue ZZ)

Der Rennbetrieb im Gebiet Sennweid startete um 9 Uhr bei bestem Wetter – aber bereits am frühen Nachmittag verabschiedete sich die Wintersonne hinter den Hügeln. Das trübte den Spass der Rennteams und Besucher keineswegs. Speziell am Einachserrennen sind die spektakulären Manöver bei tiefen Geschwindigkeiten. Dabei kommt weder Gaudi noch Sicherheit zu kurz. Trotz verhältnismässig bescheidenem Werbeaufwand fanden sich recht viele Besucher und Rennteams aus der ganzen Schweiz und sogar aus Deutschland in der Sennweid ein.

Thomas Lötscher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.