NEUSTADT 2: Neuer Anlauf für den Schulhaus-Umbau

Der Stadtrat will im alten Schulhaus nach wie vor Alterswohnungen bauen. Doch er hat sich der Kritik einer Kommission gebeugt.

Drucken
Teilen
Noch gehen hier Kinder zur Schule, bald sollen im alten Schulhaus – so möchte es der Stadtrat – Senioren wohnen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Noch gehen hier Kinder zur Schule, bald sollen im alten Schulhaus – so möchte es der Stadtrat – Senioren wohnen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Absicht besteht seit längerem: Im alten Schulhaus Neustadt 2 sollen nach dem geplanten Umbau 18 Alters-wohnungen sowie Praxis-, Therapie- und Gewerberäume entstehen. Kostenpunkt: rund 12 Millionen Franken. Bereits liegt dafür das Projekt «Zug um Zug» vor, das erstmals im Dezember 2007 der Öffentlichkeit vorgestellt und in der Zwischenzeit überarbeitet wurde.

Doch seither haperte es in der Weiterbearbeitung des Bauvorhabens. Nun hat der Stadtrat reagiert und legt dem GGR rund vier Monate nach der ersten Fassung der Vorlage eine zweite für den Projektierungskredit vor. Er beantragt wieder 680'000 Franken, um das Projekt weiterentwickeln zu können. So sollen im Schulhaus nicht mehr preisgünstige Wohnungen, sondern solche «im mittleren Preissegment» realisiert werden, wie er schreibt. Zudem ist der Minergiestandard ins Wettbewerbsprogramm aufgenommen worden.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.