Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neustart im Hintergeissboden auf dem Zugerberg

Manuela Pally heisst die neue Gastgeberin des Restaurants Hintergeissboden auf dem Zugerberg. Am Samstag empfängt sie mit ihrem Team die ersten Gäste.
Charly Keiser
Manuela Pally macht das Restaurant Hintergeissboden für die Eröffnung vom Samstag startklar. (Bild: Stefan Kaiser (26. November 2018))

Manuela Pally macht das Restaurant Hintergeissboden für die Eröffnung vom Samstag startklar. (Bild: Stefan Kaiser (26. November 2018))

Seit einem Monat ist das Restaurant Hintergeissboden auf dem Zugerberg geschlossen. Und zu ist seit Ende Oktober auch die Alpwirtschaft Zuger-Alpli (siehe Box). Alpli wie Hintergeissboden gehören der Korporation Zug, die für die Fans und Gäste der genannten Bergbeizen «good news» zu vermelden hat.

Bereits ab kommendem Samstag ist nämlich das Restaurant Hintergeissboden wieder geöffnet. Die neue Gastgeberin heisst Manuela Pally. Sie kennt den Betrieb bestens, weil sie dort in den letzten zwei Jahren als Aushilfe tätig war.

Pause für Auffrischung genutzt

«Es freut uns, dass jemand den Hintergeissboden übernimmt, der die Situation und das Restaurant schon kennt», sagt Korporationsschreiber Daniel Schwerzmann. Denn das erleichtere einiges. Die Korporation habe die rund vierwöchige Pause genutzt, um im Hintergeissboden zahlreiche Arbeiten auszuführen. Das Haus sei im Jahr 2000 eröffnet worden und habe eine entsprechende Auffrischung nötig gehabt. «Auch in der 4-1/2-Zimmerwohnung mussten wir einiges erneuern», ergänzt Schwerzmann: «Wir freuen uns sehr, dass das Restaurant Hintergeissboden ab Samstag für die Gäste wieder offen ist.»

Auch Manuela Pally freut sich, dass es bald losgeht. Im Moment ist sie damit beschäftigt, den Hintergeissboden für die Gäste herzurichten und mit Getränken, Esswaren sowie allen anderen Notwendigkeiten auszustatten. Sie wolle auch weiterhin eine gutbürgerliche und währschafte Küche anbieten, sagt Pally.

Ändern wolle sie zu Beginn kaum etwas. «Ganz sicher gibt es immer noch Flammkuchen und jeden Tag ein Menü.» Sie wolle ein Restaurant für jedermann, sagt sie: «Für Gross und Klein.» Pally hat erstmals einen Gastrobetrieb gepachtet, ist Gastgeberin und hat einen «erfahrenen» Küchenchef angestellt, wie sie erklärt.

Geschlossen sei das Restaurant wie bisher jeweils am Montag und Dienstag, sagt Manuela Pally, die sich auf die nahende Wintersaison freut: «Jetzt ist wieder Fonduezeit angesagt», sagt sie und lacht. Fondue und Raclette sind zwei der Spezialitäten des Hintergeissbodens, die oft (auch) von grösseren Gruppen genossen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.