Noch ein Lebensmittelmarkt in Cham?

Seit Jahren liegt das Riesengrundstück in 1A-Lage am Alpenblick in Cham brach. Nun tut sich wieder was.

Drucken
Teilen
Tankstelle, Autos und ein Baumarkt: Das 1a-Gewerbe-Areal am Alpenblick bietet noch Potenzial für weitere Nutzungen. Nun hat Coop neue Pläne. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Tankstelle, Autos und ein Baumarkt: Das 1a-Gewerbe-Areal am Alpenblick bietet noch Potenzial für weitere Nutzungen. Nun hat Coop neue Pläne. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Cham braucht Geld. Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die Gemeinde am Tropf des Zuger Finanzausgleichs hängt. Die 15 000-Einwohnerstadt sucht deshalb händeringend nach potenten Steuerzahlern. Und nachdem das geplante Millionärsviertel auf dem St.-Andreas-Hügel an der Urne an Volkes Votum gescheitert ist, setzt der Chamer Gemeinderat auf ein anderes «Filetstück». Dieses Mal im Gewerbegebiet Städtler Allmend, auf der anderen Seite der Alpenblick-Verkehrskreuzung.

Besagtes Grundstück in 1A-Lage ist rund 30 000 Quadratmeter gross und gehört drei Eigentümern: der Coop Immobilien AG, dem Kies- und Beton-Unternehmer Holcim sowie Unterägeris Immobilien-Tycoon Heinz Häusler. Wobei Coop den Löwenanteil des Areals besitzt.

Die neuen Pläne von Coop

«Wir prüfen derzeit ein Projekt, das eine Erweiterung der Verkaufsfläche des Baumarkts um einen Food-Bereich vorsieht», erklärt Heinrich Beer, Leiter der nationalen Coop-Immobilienprojekte. Will heissen: Coop schwebt ein weiterer Lebensmittelmarkt auf diesem Areal vor.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.