Nordzufahrt bringt Verkehrsentlastung

Dank der Nordzufahrt zwischen Zug und Baar hat es eine Verkehrsumlagerung gegeben. Auf der Baarer-/Zugerstrasse fahren seitdem pro Tag rund 7000 Fahrzeuge weniger.

Drucken
Teilen
Die Baarerstrasse bei der Neustadtpassage. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Baarerstrasse bei der Neustadtpassage. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Gemäss einer Medienmitteilung gab die Zuger Baudirektion eine Verkehrserhebung in Auftrag. Diese hat die Verkehrsströme vor und nach der Eröffnung der Nordzufahrt gemessen.

Die Achse Baarer-/Zugerstrasse wird dank der neuen Zufahrt am meisten entlastet. Der Abschnitt zwischen dem Neufeld und der Feldstrasse wird seither von rund 7000 Fahrzeuge pro Tag weniger befahren. Südlich der Feldstrasse fahren 9000 Fahrzeuge weniger pro Tag.

Heute verkehren auf der Nordzufahrt zwischen den Kreiseln Neuhofstrasse und Feldstrasse durchschnittlich rund 14'000 Fahrzeuge pro Tag. Nördlich davon, wo das Gewerbegebiet Neuhof an die Nordzufahrt angeschlossen ist, sind es rund 16'000 Fahrzeuge pro Tag. Südlich der Feldstrasse fahren rund 9000 Fahrzeuge pro Tag.

Die Nordzufahrt entlastet noch weitere Strassen, wie Zuger Baudirektion weiter schreibt: Die Gubelstrasse, mit zirka 5000 weniger Fahrzeugen pro Tag. Die Industriestrasse, indem südlich des Lüssiweges rund 2000 Fahrzeuge und nördlich ungefähr 1000 Fahrzeuge weniger pro Tag verkehren.

Die A4 durchs Knonaueramt habe grossräumige Verkehrsumlagerungen ausgelöst. Im Sihltal sowie auf der A4a zwischen Baar und Walterswil verkehren rund 10'000 Fahrzeuge weniger pro Tag. Um 10'000 Fahrzeuge zugenommen hat dagegen der Verkehr auf der A4 zwischen Cham und der Verzweigung Rütihof.

pd/sda/ks