NORDZUFAHRT: Fest zur Nordzufahrt Zug bunt gestartet

Vor zahlreichem Publikum konnte der Zuger Baudirektor Heinz Tännler am Samstag die neue Nordzufahrt Zug symbolisch eröffnen. Am 25. September wird sie offiziell dem Verkehr übergeben.

Drucken
Teilen
Schüler gestalteten bunte Planen und rollten diese aus. (Bild pd)

Schüler gestalteten bunte Planen und rollten diese aus. (Bild pd)

Bei besten äusseren Bedingungen konnte der Zuger Baudirektor Heinz Tännler heute Samstagmorgen
die Nordzufahrt Zug symbolisch eröffnen, wie es in einer Mitteilung der Baudirektion heisst.

Berggemeinden können profitieren
In seiner Rede hob Tännler die Bedeutung der Kantonsstrasse als direkte Anbindung der Stadt Zug an die Autobahn bei Baar hervor. "Damit werden nicht nur aufstrebende Arbeits- und Wohngebiete in Zug-West und im südlichen Baar erschlossen. Die Nordzufahrt entlastet auch zugleich die bisherige Hauptverbindungsroute über die Zuger- und Baarerstrasse", so der Baudirektor. Diese Effekte lobten anschliessend auch Zugs Stadtpräsident Dolfi Müller und der Gemeindepräsident von Baar, Andreas Hotz. In einer lockeren Talk-Runde mit Nik Hartmann (SF) wiesen sie zudem auf die Notwendigkeit weiterer Verkehrsmassnahmen im Raum zwischen Zug, Baar und den Zuger Berggemeinden hin.

Primarschulen setzen bunte Akzente
Umrahmt wurde der offizielle Teil von beeindruckenden Aktionen der Baarer und Zuger Primarschulen. Schon am frühen Morgen rollten 14 Baarer und 12 Zuger Klassen bemalte Blachen entlang der Nordzufahrt aus und verwandelten mit dieser "Street-Art" den mittleren Kilometer der Neubaustrecke in eine bunte Strasse (Bildbeilagen). Ihren zweiten Auftritt hatten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an den Talk mit der Politprominenz. Eingekleidet in ihre farbig beklecksten Mal-Overalls setzten sie zu einer fulminanten Tanzeinlage rund um den Kreisel Unterfeld an, deren Höhepunkt von Feuerwerk und aufsteigenden Ballonen begleitet wurde. 

Speis und Trank, Musik und Infos
Zum Dank für die tollen Beiträge konnten sich die Schulklassen anschliessend im Festzelt unentgeltlich verköstigen. Für die erwachsenen Festbesucher/innen stand ein Apero bereit. Die "Bunte Strasse" der Primarschulen wird auch am Sonntag von 11 bis 16 Uhr zu besichtigen sein. Zudem stehen neben dem Festzelt auch Pavillons mit Informationen zur Zuger Verkehrsplanung bereit. Und in einem Spielzelt schliesslich weist die Zuger Baudirektion darauf hin, dass sie am Sonntag, dem 27. September 2009 bereits wieder zu einem Strassenfest laden kann. Dannzumal zu "A4 hautnah", dem Tag der offenen Knonaueramt-Autobahn.

ig