Im Hörspiel der Musikschule Oberägerie schleicht ein Notenständer zur Probe

Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs werden 150 Musikschüler aus Oberägeri ein Hörspiel aufführen.

Vanessa Varisco
Hören
Drucken
Teilen
Die Geschichte des Hörspiels soll auch als Bilderbuch gedruckt werden. Hier ein Bild zur Geschichte.

Die Geschichte des Hörspiels soll auch als Bilderbuch gedruckt werden. Hier ein Bild zur Geschichte.

Bild:PD

«D’Gschicht vom Noteständer» - so lautet der Titel des Hörspiels, welches Ensembles der Musikschule Oberägeri zum Abschluss des Jubiläumsjahrs Ende Juni uraufführen werden. «Bereits vor drei Jahren haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie das 50-jährige Bestehen gefeiert werden könnte», erinnert sich Musikschulleiter Thomas Stalder. Dabei wurde die Idee laut, dazu eigens ein Hörspiel zu komponieren. «Wir hatten Glück, dass sich Lehrpersonen aus den eigenen Reihen dazu bereit erklärt haben, sich dem Projekt anzunehmen», blickt Stalder zurück. Ivo Huonder komponierte die Stücke, seine Frau Cornelia schrieb die Geschichte dazu. Die Geschichte handelt von einem 50-jährigen Notenständer an der Musikschule Oberägeri, welcher sich in eine Konzertprobe der Ensembles schleicht. Entstanden ist ein Hörspiel, welches rund 150 Musikschüler gemeinsam vortragen werden.

Laut Stalder sind die Musizierenden begeistert. «Das Interesse an diesem Hörspiel ist riesig», erklärt er und lobt das Engagement der jungen Musizierenden. «Sie setzen sich tatkräftig für dieses Projekt ein und sind bereit, viel Zeit zu investieren.» Geübt werde grundsätzlich in den Ensembles. Für die vier Tuttistücke und die Koordination der Ensembles im Gesamtablauf finden mehrere Probetermine statt. «Gewisse Kinder und Jugendliche sehen in den intensiven Proben durchaus eine Herausforderung», erklärt der Musikschulleiter. Nichtsdestotrotz habe er von vielen gehört, dass sie jederzeit wieder dabei wären, sollte erneut ein Projekt dieser Art durchgeführt werden. Ebenso hat er von den Lehrpersonen, Eltern und Erziehungsberechtigten positive Rückmeldungen erhalten. Unterstützt wird die Musikschule ausserdem finanziell von der Gemeinde.

Das «Klangfestival» läuft schon länger

Das Hörspiel soll aufgenommen und ein Bilderbuch der Geschichte gedruckt werden, damit die Schülerinnen und Schüler ein Andenken an ihre Arbeit haben. Es ist allerdings nicht das einzige Projekt, welches anlässlich des Jubiläums organisiert wurde. Im Zuge dessen hat die Musikschule nämlich auch eine Konzertreihe geplant, die bereits seit letztem September unter dem Titel «Klangfestival» läuft. Wie Thomas Stalder erklärt, sei sie ein Erfolg: «Dass so viele Leute unsere Konzerte besuchen würden – damit hätten wir nicht gerechnet.» Die Anlässe stehen jeweils unter einem bestimmten Motto. So fand beispielsweise ein «Volksmusiks-Karussell» oder ein offenes Singen unter dem Titel «Miracle of Voices» statt. «Die unterschiedlichen Themen der Veranstaltungen und die Vielfalt der Instrumente tragen sicher zur Beliebtheit der Konzerte bei», ist Stalder überzeugt.

Herausfordernd ist die Planung

Federführend bei der Ausgestaltung der einzelnen Abende sind in diesem Fall die Musikschullehrpersonen. «Die Herausforderung ist die Koordination und Planung», weiss Stalder. Doch die Freude überwiege bei allen Beteiligten. «Es freut mich, dass das Klangfestival so gut angelaufen ist und ich bin gespannt, was dieses Jahr diesbezüglich noch auf uns zukommt», resümiert er.

Informationen zu den Terminen des Klangfestivals gibt es unter www.schule-oberägeri.ch unter der Rubrik Aktuelles/Termine.