Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

NOVARTIS: Was bringt das Novartis-Projekt den Rischern?

Am Zugersee will der Pharmakonzern Novartis ein Ausbildungszentrum errichten. Die Behörden sind voll des Lobes.
Das Modell der Architekten Peter Zumthor und Günther Vogt. (Bild pd)

Das Modell der Architekten Peter Zumthor und Günther Vogt. (Bild pd)

«Wir stehen dem geplanten Ausbildungszentrum positiv gegenüber», sagt Baudirektor Heinz Tännler. Der Regierungsrat, der es sonst eher mit Beton und Asphalt zu tun hat, gewinnt dem rund 100 Millionen Franken teuren Novartis Corporate Learning Center viel Gutes ab.

Voraussetzung sei allerdings, so Tännler, dass die Rischer einer Zonenplanänderung – von einer Landwirtschaftszone in eine «Zone mit speziellen Vorschriften» – zustimmen würden. In dieser Zone würde dann unter anderem der Abstand der «Pfahlbauten» für Novartis-Manager mit Aula, Restaurant und Dormitorien zueinander sowie zum Wald geregelt.

Das Zentrum soll für die Rischer «Aushängeschild für unsere Region und die Gemeinde Risch» werden, so Gemeindepräsident Peter Hausherr. Es soll 25 bis 30 Arbeitsplätze bieten und das lokale Gewerbe werde profitieren. Die Bevölkerung soll an einzelnen Tagen Zugang zum Gelände haben.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.