Nur die Zusatzsitze im Stadion fehlen noch

Am Donnerstag startet der EVZ in die neue Saison. Für Gästefans mit Stehplatztickets wird es nicht nur strenger, sondern auch enger.

Drucken
Teilen
Bis zum 1. Spiel der neuen Saison - gegen den HC Lugano - am Donnerstag sollen alle zusätzlichen Sitze montiert sein, links der verkleinerte Gästesektor. (Bild: Pius Amrein / Neue ZZ)

Bis zum 1. Spiel der neuen Saison - gegen den HC Lugano - am Donnerstag sollen alle zusätzlichen Sitze montiert sein, links der verkleinerte Gästesektor. (Bild: Pius Amrein / Neue ZZ)

Auf die neue Saison hin hat der EVZ in Eigenregie die Anzahl Sitzplätze in der Bossard-Arena erhöht. Der Stehplatzsektor auf der Gästeseite ist durch diese Veränderungen um die Hälfte auf die Kapazität von 329 Personen verkleinert worden. Dafür stehen dem EV Zug ab der am Donnerstag beginnenden Saison nunmehr 300 Sitzplätze mehr zur Verfügung. Insgesamt fasst die Bossard-Arena immer noch 7015 Zuschauer. Ursprünglich wollten die EVZ-Verantwortlichen die Abschrankungen des Stehplatzsektors auf der Seite der Gästetribüne erhöhen. Diese Massnahme erwies sich aber als nicht durchführbar, weshalb darauf verzichtet wurde. Neu verfügt die Bossard-Arena über 4663 Sitz- und 2352 Stehplätze.

Die zusätzlichen Sitzgelegenheiten sind aber bis Montag noch nicht montiert worden. Bis am Donnerstag sollten aber diese Arbeiten erledigt sein. Bis zu diesem Datum noch nicht fertig werden zwei zusätzliche Räume an der Nordseite der Bossard-Arena. Einer ist für die Medienvertreter vorgesehen.

Für einigen Aufruhr sorgte auch das vom EVZ verordnete Ess- und Getränkeverbot im ganzen Gästefan-Sektor sowie die Ausweispflicht für alle Gästefans (siehe Links).

Marco Morosoli / Neue ZZ