OBERÄGERI: Alkoholisierter Deutscher demoliert Auto

Zu schnell und betrunken gefahren, in einen Pfosten geprallt, geflüchtet und Minuten später von der Polizei gefasst. Dies die abenteuerliche Geschichte eines 26-jährigen Deutschen in Oberägeri.

Drucken
Teilen

Am Freitag kurz vor 01:30 Uhr, fuhr ein 26-jähriger deutscher Autofahrer mit übersetzter Geschwindigkeit auf der Alosenstrasse in Richtung Oberägeri. Bei der Einmündung in die Hauptstrasse verlor er die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Stützpfosten. 

Der Lenker stieg unverletzt aus dem Fahrzeug und entfernte sich zu Fuss von der Unfallstelle. Wenige Minuten später kam er allerdings zurück und versuchte mit dem total demolierten Wagen wegzufahren. Als ihm dies nicht gelang, ergriff er erneut die Flucht, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten.

Dank den Zuger Kontrollschilder des Autos konnte der Unfallverursacher schnell ausfindig gemacht werden. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0.8 Promille, weshalb eine Blutprobe angeordnet wurde. Weiter konnte beim 26-Jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt werden. 

Der Führerausweis wurde ihm polizeilich abgenommen. Der Mann wurde angezeigt. Er wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.


Am Fahrzeug entstand Totalschaden; der Sachschaden insgesamt beläuft sich auf mehrere Tausend Franken.

rem