OBERÄGERI: Dieser Tüftler hat ein grosses Flair für Filigranes

Anton Iten ist Spezialist für kleinste Teilchen. Dafür soll er jetzt einen Preis erhalten.

Martina Andermatt
Drucken
Teilen
Der Oberägerer Anton Iten ist schweizweit führend im Dampfmodellbau – dafür wird er jetzt ausgezeichnet. (Bild: Stefan Kaiser)

Der Oberägerer Anton Iten ist schweizweit führend im Dampfmodellbau – dafür wird er jetzt ausgezeichnet. (Bild: Stefan Kaiser)

Flanschen, Muttern, Bundschrauben, Drähte, Kugelhähne und Rückschlagventile: alles in Kupfer, Bronze und Chromstahl. Bei Anton Iten in Oberägeri glitzert und glänzt eine filigrane Vielfalt. Als Laie ist man da rasch überfordert. Nicht so der Experte. Beim kleinsten Einzelteilchen sieht Iten bereits vor seinem geistigen Auge, wie es sich in die Motorik eines Ganzen einfügt und eine Modellbahn auf seiner Anlage zu Hause zum Tuckern bringt. «Bei der Produktion eines Teilchens sprudelt es in mir nur so vor Ideen», lächelt er.

Es ist eine andere Welt, die man in Anton Itens Reich, einer Werkstatt direkt am Ufer des Ägerisees, betritt. Hier staunt man über ein Modellkraftwerk, wie es zu Zeiten der Industrialisierung in Städten wie Berlin oder Leipzig eingesetzt wurde. Eine Lokomotive, die noch mit Steinkohle eingeheizt wird, wartet auf ihre Reparatur, genauso wie Dampfschiffe, welche früher auf dem Vierwaldstättersee unterwegs waren. Alles originalgetreu – nur eben «en miniature». «Die Lok wurde mir von Kunden aus dem Tessin anvertraut – es kommt schon vor, dass so ein Modell in Revision muss», so Iten. Mit seiner Firma, der Imech AG, ist der 64-Jährige landesweit der einzige, der sich auf die Herstellung von Komponenten für den Dampfmodellbau spezialisiert hat. «Es gibt in der Schweiz zwar einige Firmen, die Modellbahnen fixfertig ausliefern. Doch Einzelteile für Hobbyerfinder findet man kaum», betont Iten.

Nische bietet Freiraum

Eigentlich ist der umtriebige Unternehmer einer von vielen Zulieferern für die Maschinenindustrie. Schon vor 25 Jahren wurde sich der selbstständige Feinmechaniker jedoch gewahr: In Zeiten der Massenproduktion ist sein Geschäft starken Schwankungen ausgesetzt. «Mal lief es gut, mal lief es weniger», meint er. Die Konkurrenz ist gross, der Preisdruck ebenfalls. Ein zweites Standbein musste her. «So machte ich mein Hobby Modellbau zum Beruf.» Und in dieser Nische kann Anton Iten nun richtig aufblühen: «Mein Ehrgeiz ist es, etwas Solides zu machen und nicht einfach schnell möglichst viel zu produzieren», meint er. Iten widmet sich lieber mit Hingabe dem Detail. Dafür arbeitet er, ganz selbstverständlich, bis zu 70 Stunden pro Woche. «Dieses Engagement ist heutzutage vielerorts verloren gegangen», meint er etwas wehmütig und erinnert sich: «Früher musste die Mechanik nicht nur funktionieren, Hersteller legten auch Wert auf Schönheit und pflegten einen eigenen Stil.» Doch die Zeiten haben sich geändert: «Überhaupt ist es erschreckend, wie wenig in der Schweiz heutzutage noch produziert wird», so Iten. «Ich finde es jedoch zusehends wichtiger, dass wir auch hierzulande innovativ bleiben.»

Kunden aus Australien

Den Ägerern ist dieses Engagement einen Preis wert. Deshalb ist Anton Iten dieses Jahr für den Ägeri-Award in der Kategorie Wirtschaft nominiert (siehe Kasten). «Darüber freue ich mich ausserordentlich. Diese Auszeichnung widme ich aber auch meiner Familie», betont er. Denn sowohl seine Frau als auch seine zwei Söhne, beides gelernte Polymechaniker, packen im Geschäft mit an.

Zusammen haben sie sich einen Ruf in der Szene erarbeitet. So macht das Dampfmodellzubehör mittlerweile 20 Prozent der gesamten Produktion der Imech AG aus. Sein mit dem Label Swiss made zertifiziertes Sortiment, das schon an die 400 Teilchen umfasst, liefert Iten bis ans andere Ende der Welt: «Wir haben Kunden in Japan und Australien», sagt er stolz. So kann sich der Spezialist denn auch gut vorstellen, obwohl er kurz vor der Pension steht, noch einige Jahre weiter im Betrieb tätig zu sein. «Wie lange, das weiss ich noch nicht. Ich nehme es, wie es kommt», so Iten. So gross sein Flair für Exaktheit und genaues Mass auch ist, weiss der Tüftler: «Im Leben läuft es anders.»

Hinweis

Mehr Informationen zu Anton Itens Dampfmodellbauproduktion findet man unter: www.dampfmodellbau.ch