OBERÄGERI: Jetzt droht auch die Strasse abzurutschen

Die Kantonsstrasse zwischen Oberägeri und Morgarten ist instabil. Die Baudirektion hat Sofortmassnahmen angeordnet.

Merken
Drucken
Teilen
Im Gebiet Teufsetzi (rot eingekreist) laufen die Sanierungsarbeiten. (Karte mapsearch.ch)

Im Gebiet Teufsetzi (rot eingekreist) laufen die Sanierungsarbeiten. (Karte mapsearch.ch)

Das Tiefbauamt des Kantons Zug hat als Sofortmassnahme die seeseitige Fahrspur der Hauptseestrasse zwischen Oberägeri und Morgarten im Gebiet Teufsetzi aus Sicherheitsgründen geschlossen. Der Verkehr wird mit Ampeln geregelt. Schon anfangs September war das Ufer auf einer Länge von zehn Metern abgerutscht.

Deshalb sind seit Mitte September Sanierungsarbeiten an der Ufermauer entlang des Ägerisees im Gange. Wegen lokalen Unterspülungen sind Risse in der Kantonsstrasse entstanden.

Ebenfalls hat die Baudirektion beschlossen, die für nächstes Jahr vorgesehenen Arbeiten vorzuziehen: Pfähle werden in den Boden gebohrt, um den Untergrund zu verstärken. Ebenso werden die Ufermauern mit Beton verstärkt.

pd/rem