Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBERÄGERI: Sie trotzen dem Regenschauer

Die 14 Kilometer lange Strecke um den Ägerisee verlangte den Läufern einiges ab. Auch das Wetter stellte sie immer wieder auf die Probe.
Vanessa Varisco
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild Werner Schelbert)

Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild Werner Schelbert)

Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Äthiopier Chengere Tolossa gewann den Lauf. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Aegeriseelauf mit vielen Teilnehmern im Bild die schnellste Frau Susanne Rüegger aus Cham mit Ok Präsident Bruno Schuler. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Aegeriseelauf mit vielen Teilnehmern im Bild die schnellste Frau Susanne Rüegger aus Cham. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Aegeriseelauf mit vielen Teilnehmern im Bild die schnellste Frau Susanne Rüegger aus Cham. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Aegeriseelauf mit vielen Teilnehmern im Bild Bekele Bola Neguisse mit Ok Präsident Bruno Schuler. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Chengere Tolossa freut sich über seinen Sieg. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Aegeriseelauf mit vielen Teilnehmern im Bild vor dem Start Läufer. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Aegeriseelauf mit vielen Teilnehmern im Bild vor dem Start Läufer. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Trotz gelegentlichem Regen liessen sich die Läufer den Spurt um den Ägerisee nicht nehmen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
25 Bilder

Impressionen vom Ägeriseelauf

Vanessa Varisco

Über 1400 Läufer sammeln sich in Oberägeri und warten gespannt auf den Startschuss, der pünktlich um 19 Uhr fällt. Ausgerüstet mit Laufschuhen – ausgenommen von ein paar Hartgesottenen, die sich barfuss an das Lauferlebnis wagen – und mit lockerer Laufbekleidung bei warmen Temperaturen, trippeln einige aufgeregt auf und ab. Andere wiederum sind völlig in sich gekehrt und konzentrieren sich. Es ist auffällig still vor dem Start, denn alle Läufer scheinen zu wissen: Dieser Rundkurs um den See wird kein Zuckerschlecken. «Ich denke, was die Läufer brauchen, um gut durchzukommen, sind enorm viel Kampfgeist und Ausdauer», meint Jenny Meier aus Luzern, die ihren Freund anfeuern möchte. Dafür mussten die Läufer von vornherein natürlich viel Zeit in ihr Training stecken. Doch mit ihrer Leidenschaft fürs Laufen nehmen sie das gerne in Kauf.

Auch etwas für Hobbyläufer

Sobald der Startschuss fällt, gibt es kein Halten mehr. Die stärksten Läufer schnellen sofort hinter der Startlinie hervor und preschen Richtung Morgarten. Schritt um Schritt beginnen sie einen Lauf gegen die Zeit und die harten Konkurrenten. Das Besondere an diesem Lauf jedoch ist, dass es nicht nur für Profis ein besonderes Erlebnis, sondern auch für Hobbyläufer eine spannende Strecke ist. «Was ich mir besonders schön vorstelle, ist die andere Seeseite. Dort zwischen den Bäumen zu rennen, hat sicherlich Charme», erwähnt Maria Zehder aus Schwyz.

Während die ersten Läufer sich langsam dem Buechwäldlisprint nähern, können etliche Zuschauer alles live mitverfolgen im Festzelt bei Oberägeri. Gemütlich sitzen sie bei einer Bratwurst und einem Schluck Wasser auf den Bänken, unterhalten sich locker und werfen ab und an wieder einen Blick auf den Monitor, wo die Athleten sich noch immer vorwärtskämpfen. Inzwischen hat es sogar begonnen zu regnen, aber die Sportler zucken nicht mit den Wimpern und kämpfen sich durch den kräftigen Regen.

Spannender Anlass für Jung und Alt

Bereits nach gut 40 Minuten warten die Zuschauer gespannt am Ziel auf die Spitzenathleten und sind bereit, diese auch kräftig anzufeuern. «Der spannendste Moment am Rennen ist immer, wenn sie ins Ziel einlaufen», findet Selin Meier aus Luzern. Unter lauten Jubelschreien und mit deutlichem Vorsprung läuft Chengere Tolossa aus Bern mit rund 44 Minuten als Erster über die Ziellinie. Dabei trabt er so leichtfüssig, dass es kaum zu glauben ist, mit welchem Tempo er die Strecke absolviert hat. Bei den Frauen konnte Susanne Rüegger aus Cham das Rennen für sich entscheiden.

Der 18. Ägeriseelauf präsentierte sich als spannender Anlass für Jung und Alt, für Läufer und Zuschauer, und lässt alle in Vorfreude auf das nächste Jahr zurück.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.