OBERÄGERI/ALLENWINDEN: Voller Dankbarkeit ins neue Lebensjahr

Hans Affentranger darf heute seinen 100. Geburtstag feiern. Es ist nicht das einzige Fest, das dieses Jahr für ihn und seine Frau Josy zu einem besonderen macht.

Rahel Hug
Merken
Drucken
Teilen
Das Ehepaar Hans und Josy Affentranger auf seiner Terrasse im Zentrum Breiten, von der aus die beiden eine herrliche Aussicht auf den Ägerisee geniessen. (Bild: Maria Schmid (Oberägeri, 1. Juni 2017))

Das Ehepaar Hans und Josy Affentranger auf seiner Terrasse im Zentrum Breiten, von der aus die beiden eine herrliche Aussicht auf den Ägerisee geniessen. (Bild: Maria Schmid (Oberägeri, 1. Juni 2017))

Rahel Hug

rahel.hug@zugerzeitung.ch

Die Geranien auf der Terrasse von Josy und Hans Affentranger blühen in leuchtendem Rosa und verbreiten in Kombination mit den Sonnenstrahlen richtig gute Laune. Die Szenerie passt zur Stimmung von Hans Affentranger, der zufrieden lächelt und seinen Blick über den Ägerisee schweifen lässt. Hans Affentranger, der gemeinsam mit seiner Frau seit drei Jahren im Zentrum Breiten in Oberägeri lebt, darf heute einen ganz besonderen Geburtstag feiern: Er wird 100 Jahre alt.

«Ich kann es manchmal fast nicht glauben, dass ich nun ein ganzes Jahrhundert alt bin», erzählt er seinen Besucherinnen zwei Tage vor dem Geburtstagsfest. «Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht.» Er sei dankbar für alles, was er in seinem Leben habe erfahren dürfen. Dies, obwohl er auch strenge Zeiten durchgemacht habe: zum Beispiel, als er als Schuhmacher nur schwer in der Arbeitswelt Fuss fassen konnte oder als er im Zweiten Weltkrieg 120 Tage Aktivdienst leistete. «In den Erinnerungen bewahre ich aber nur das Schöne auf», sagt der Jubilar.

Im Jahr 1952 nach Allenwinden gekommen

Das Jahr 2017 ist für das Ehepaar nicht nur wegen des 100. Geburtstags ein aussergewöhnliches. Im Herbst stehen zwei weitere Festtage an: Am 17. Oktober feiert Josy Affentranger ihren 90. Geburtstag, und einen Tag zuvor können sie und ihr Mann auf ihren 70. Hochzeitstag anstossen. Kennen gelernt haben sich die beiden in einem Café in Müswangen im Kanton Luzern. Dort hat Josy Affentranger eine Zeitlang serviert. Rund ein Jahr später haben sie geheiratet. «Ich musste zuerst das 20. Altersjahr erreichen», schildert sie, und beide schmunzeln. Hans stammt ursprünglich aus Müswangen, Josy aus Römerswil. Im Jahr 1952 kam das Paar nach Allenwinden, wo er als Sakristan und Schuhmacher arbeitete und sie als Putzkraft. «Wir haben beide hart gearbeitet und uns aus eigener Kraft etwas aufgebaut. Darauf sind wir stolz», erzählt Josy Affentranger.

Wie sieht das Erfolgsrezept der langjährigen Beziehung des Ehepaars aus? «Wir haben immer versucht, einander zu verstehen und voller Zufriedenheit durchs Leben zu gehen. Dazu gehört auch, nachzugeben, wenn es einmal nötig ist», sagt sie und ihr Mann pflichtet ihr bei. Im Gespräch spürt man die tiefe Verbindung der beiden. Josy Affentranger sagt: «Es ist ein Geschenk, dass mein Mann geistig noch so fit ist. Das ist überhaupt nicht selbstverständlich.»

Eine Leidenschaft, die Hans Affentranger länger als die Hälfte seines langen Lebens schon begleitet, ist die Musik. 48 Jahre hat er in der Feldmusik Allenwinden S-Horn gespielt. Ausserdem amtete er als Präsident und gründete die Veteranenvereinigung des Kantons Zug. «Ein rassiger Marsch, das stellt mich einfach auf», bemerkt Hans Affentranger. Er höre immer noch viel und gerne Musik.

7 Kinder, 15 Grosskinder und 14 Urgrosskinder

Den heutigen grossen Tag wird der Rentner im Kreise seiner ­Familie feiern. Diese ist inzwischen auf eine beachtliche Grösse angewachsen. Die Affentrangers haben 7 Kinder, 15 Grosskinder und 14 Urgrosskinder. Für die Zukunft wünscht sich der Jubilar «Glück, Gesundheit und Gottes Segen», wie er sagt. Und weiterhin Freude an der Musik. Dazu passt das Programm seines Geburtstagsfests: Die Feldmusik Allenwinden wird ein Ständchen spielen.