OBERÄGERI/MENZINGEN: Helikoptereinsatz nach Töffunfall

Am Freitag kam es im Kanton Zug zu zwei schweren Verkehrsunfällen. Eine 73-jährige Velofahrerin und ein 77-jähriger Töfffahrer mussten ins Spital gebracht werden.

Drucken
Teilen
Die Alpine Air Ambulance musste den auf der Hauptstrasse in Oberägeri verunfallten Motorradfahrer ins Spital fliegen. (Bild: Zuger Polizei)

Die Alpine Air Ambulance musste den auf der Hauptstrasse in Oberägeri verunfallten Motorradfahrer ins Spital fliegen. (Bild: Zuger Polizei)

Am Freitag, kurz vor 11:30 Uhr, kam es in Oberägeri auf der Hauptstrasse, Höhe Lohmatt, zu einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Auto. Wie die Zuger Polizei mitteilt, wurde der 77-jährige Töfffahrer schwer verletzt. Die Alpine Air Ambulance flog den Verunfallten ins Spital. Während der Bergung und der Unfallaufnahme war die Strasse zwischen Unter- und Oberägeri für rund zwei Stunden gesperrt.
Im Einsatz standen die Ortsfeuerwehren von Oberägeri, Unterägeri und Menzingen, der Rettungsdienst Zug, die Alpine Air Ambulance, ein Abschleppunternehmen, die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug sowie die Zuger Polizei.

Velofahrerin stürzt in Menzingen

Eine 73-jährige Velofahrerin verunfallte am Freitag ebenfalls schwer. Kurz nach 8 Uhr stürzte sie auf der Seminarstrasse in Menzingen. Bei diesem Selbstunfall zog sich die Frau schwere Verletzungen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst Zug betreut und ins Spital überführt.

Personen, die einen der Unfälle beobachtet haben oder Angaben zum Hergang machen können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei zu melden – Telefon 041 728 41 41.

pd/jvf