Oberägeris Rechnung 2019 schliesst mit einem enormen Plus ab

Die Berggemeinde freut sich über einen Mehrertrag von über 10 Millionen Franken. Damit liegt die Rechnung über 9 Millionen Franken über dem Budget.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Aus dem Rathaus Oberägeri gibt es gute Neuigkeiten.

Aus dem Rathaus Oberägeri gibt es gute Neuigkeiten.

Bild: Werner Schelbert (10. August 2018)

Die Rechnung 2019 in Oberägeri weist einen Mehrertrag von 10,1 Millionen Franken aus, teilt die Gemeinde mit. Dies bei einem Ertrag von rund 49 Millionen Franken. Budgetiert war ein Plus von lediglich 543 000 Franken. An der Gemeindeversammlung im Dezember sah die Prognose für den Rechnungsabschluss allerdings bereits einen Mehrertrag von 5,3 Millionen Franken vor.

Mehreinnahmen bei den Steuererträgen, bei den Entgelten oder Minderaufwände beim Personal- und Sachaufwand hätten zum viel besseren Ergebnis geführt, heisst es in der Mitteilung der Gemeinde weiter. Der Gemeinderat wird der Gemeindeversammlung beantragen, den Ertragsüberschuss wie folgt zu verwenden: 2,35 Millionen Franken für den Erwerb von neuem gemeindlichen Grundeigentum gemäss Abstimmungsbotschaft zum Alten Bahnhöfli; 2 Millionen Franken für den Einkauf des Personals (ohne Lehrpersonen) in die kantonale Pensionskasse; 10 000 Franken für einen Beitrag an Mitwirkende des Gastauftritts anlässlich der Bundesfeier in Gossau; 50 000 Franken für Unterstützungen im Inland; 10 000 Franken für Unterstützungen im Ausland; 50 000 Franken für ökologische Aufwertungen und Platzgestaltungen in der Gemeinde. Der Restbetrag von 5,6 Millionen Franken wird dem freien Eigenkapital zugewiesen.

Evelyn Rust, die Ressortvorsteherin Finanzen, wird in der Gemeindemitteilung folgendermassen zitiert: «Der äusserst positive Abschluss freut mich, wir sind auf dem richtigen Weg. Es zeigt sich, dass wir trotz der hohen Steuereinnahmen mit unseren finanziellen Ressourcen effizient und verantwortungsbewusst umgehen. Investitionen sowie Ausgaben planen wir weiterhin umsichtig und nachhaltig.»