OBERSTUFE: Amoklauf in Schule in Rotkreuz angekündigt

Unbekannte haben am Wochenende beim Oberstufenschulhaus in Rotkreuz eine Drohung angebracht. Diese kündigte mit einem Graffiti – analog zu demjenigen im Dezember bei der Gewerbeschule in Thun angebrachten (Bild) – einen Amoklauf an der Schule zwischen dem 7. und 30. Januar an.

Drucken
Teilen
Eine ähnliche Aufschrift war kurz davor auch an einer Wand in der Gewerblich-Industriellen Berufs- und Wirtschaftsschule Thun angebracht worden. (Bild Keystone/Kapo Bern)

Eine ähnliche Aufschrift war kurz davor auch an einer Wand in der Gewerblich-Industriellen Berufs- und Wirtschaftsschule Thun angebracht worden. (Bild Keystone/Kapo Bern)

Wie Recherchen von Radio Sunshine ergeben haben, wurde am Montagmorgen im Oberstufenschulhaus in Rotkreuz eine Amokdrohung gefunden. Die Drohung wurde von Unbekannten in der Nacht vom Sonntag auf Montag mit einem wasserfesten Filzstift beim Haupteingang angebracht. Darin wurde ein «Amoklauf vom 7. bis 30. Januar» angekündigt.

Aufgrund dieser Inschrift hat die Schulleitung die Zuger Polizei informiert und eine Taskforce gebildet. Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt. Zudem wurde die Amokdrohung wieder entfernt.

Mehr Polizeipräsenz
Als Sofortmassnahme hat die Polizei ihre Präsenz an den Schulen in Rotkreuz erhöht. In einem weiteren Schritt hat am Dienstag die Schulleitung die Eltern mittels eines Briefes informiert.

Man nehme den Vorfall zwar ernst, man wolle ihn aber nicht dramatisieren. Man gehe nach dem Vorfall in Thun, bei dem aufgrund einer Amoklaufdrohung die Schule zeitweise geschlossen wurde, von Trittbrettfahrern aus, erklärte der Rektor der Schulen Risch/Rotkreuz
Michael Fuchs gegenüber Radio Sunshine.

scd