OBERWIL: Seeblick: Brüder wagen sich in die Hotellerie

Vor einem Jahr sind die Barmherzigen Brüder aus Oberwil weggezogen. Ihre Räume werden jetzt anders genutzt.

Drucken
Teilen
Die Psychiatrische Klink Zugersee. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Psychiatrische Klink Zugersee. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Vor ziemlich genau einem Jahr haben die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf Oberwil verlassen. 85 Jahre lang wirkte die Ordensgemeinschaft in der Psychiatrischen Klinik Zugersee, doch die geschrumpfte Gemeinschaft bewegte die Brüder letztes Jahr dazu, zurück ins Mutterhaus zu ziehen – in den Steinhof nach Luzern. Zurück liessen sie ihren verwaisten Konvent.

Doch die Räume sollten nicht verstauben, sondern mit neuem Leben gefüllt werden, so der Wunsch der Brüder. Die Ordensgemeinschaft entschied sich schliesslich, die ehemalige Klausur Schritt für Schritt in ein Gästehaus umzuwandeln. «Wir wollen unseren Wohnbereich der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen», so Bruder Robert. So nennt sich der Ort ab jetzt Gästehaus Seeblick. Damit sich die Gäste wohl fühlen, haben die Brüder in den letzten Monaten einiges investiert in Farbe, Stoff und Material: Insgesamt werden 21 Zimmer (14 Einzel- und 7 Doppel- beziehungsweise Zweibettzimmer) angeboten.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.