OBERWIL: Zweifacher Wechsel im Wohnheim Rufin

Das Heim für Menschen mit psychischer Behinderung bekommt 2011 eine neue Trägerschaft. Doch bereits in diesem Herbst steht eine Veränderung an.

Drucken
Teilen
Heimleiter Walter Vattolo. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Heimleiter Walter Vattolo. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Es ist seit 13 Jahren ein Zuhause für Menschen mit einer psychischen Behinderung: das Wohnheim Rufin in Oberwil. Damit auch weiterhin Menschen dort wohnen können, steht eine Veränderung an.

Denn dem Verein Barmherzige Brüder Zug, der Trägerschaft des Heims, gehen die personellen Ressourcen aus. «Unsere Gemeinschaft wird immer kleiner», erklärt Bruder Robert Zehnder. Per 1. Januar 2011 wird das Wohnheim deshalb in die Trägerschaft der Stiftung Phönix Zug übergehen. Für die rund 12 Mitarbeiter und 17 Bewohner bleibt im «Rufin» alles beim Alten. «An den Grundstrukturen wird sich durch den Übergang nichts Wesentliches ändern», sagt Heimleiter Walter Vattolo.

Für ihn persönlich steht allerdings eine einschneidende Neuerung an: Walter Vattolo wird die Leitung in rund einem Monat abgeben. Wer die Leitung übernehmen wird, ist derzeit noch offen.

Andrée Stösse/sab

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.