Occupy-Gruppe: Gedenkmarsch zur Glencore

Die Gruppierung «Occupy Zentralschweiz» ruft auf der Internetplattform Facebook zu einem Gedenkmarsch von der UBS in Zug zur Glencore in Baar auf. Stattfinden soll der Fackellauf am nächsten Freitag.

Drucken
Teilen
Das Glencore Hauptgebäude in Baar. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Glencore Hauptgebäude in Baar. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Occupy-Paradeplatz-Bewegung will nun auch in der Zentralschweiz aktiv werden. Bereits vor rund einer Woche demonstrierten Juso-Exponenten vor der Villa von Novartis-Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella in Risch. Nun ruft eine Gruppierung namens Occupy Zentralschweiz auf der Internetplattform Facebook zu einem Gedenkmarsch von der UBS in Zug zur Glencore in Baar auf. Stattfinden soll dieser Fackellauf am nächsten Freitag, 11. November, dem weltweiten Occupy Day.

«Es wird Zeit, dass der Protest auch die Zentralschweizer Strassen erreicht», schreibt die Gruppe. «Wo können wir unsere Empörung besser zum Ausdruck bringen als auf jenem Flecken Erde, von wo aus Spekulanten ihre ungerechten Deals einfädeln? Ja, natürlich – im Raum Zug.»

Mit Teelichtern und Fackeln

Die Aktivisten wollen sich um 20 Uhr vor dem UBS-Sitz in der Metalli treffen und entlang der Baarerstrasse zum Hauptsitz von Glencore marschieren. Dort soll auf dem Firmengelände eine kurze Andacht gehalten werden. Der Gedenkmarsch soll gemäss den Organisatoren friedlich ablaufen. Die Teilnehmer werden aufgefordert, Teelichter und Fackeln mitzunehmen. Auf den Aufruf sind bis gestern Abend auf Facebook erst zehn Zusagen eingegangen.

Silvan Meier