ÖFFENTLICHER VERKEHR: Der Kanton Zug gibt dem Tunnelprojekt Kredit

Der Bund kann den Zimmerbergtunnel nicht finanzieren. Nun möchte der Regierungsrat aushelfen – mit bis zu 400 Millionen.

Drucken
Teilen
Ein Zug fährt durch den einspurigen Albistunnel bei Baar. Der mehrspurige Zimmerberg-Tunnel soll ihn ersetzen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ) (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ein Zug fährt durch den einspurigen Albistunnel bei Baar. Der mehrspurige Zimmerberg-Tunnel soll ihn ersetzen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ) (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Die Zuger Regierung will den Bau des Zimmerbergtunnels beschleunigen und dem Bund bis zu 400 Millionen Franken vorschiessen. «Das ist ein klares Signal nach Bern», erklärt der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel. «Wir zeigen, dass wir bereit sind, dem Bund unter die Arme zu greifen.»

Damit die Regierung für die Verhandlungen mit dem Bund und den SBB gewappnet ist, legt sie dem Kantonsrat einen entsprechenden Beschluss zur Annahme vor. Wird dieser gutgeheissen, muss die Regierung für die Vorfinanzierung wichtiger Bahnprojekte künftig nur noch einen einfachen Beschluss des Kantonsrates einholen.

In erster Linie soll damit der Zimmerberg-Basistunnel vorangetrieben werden. Doch die Regierung macht klar, dass die Vorlage auch bei anderen Bahnprojekten, etwa bei der Doppelspur Freudenberg–Rotkreuz, zur Anwendung kommen könnte.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.